Unfall auf A8

Polizei stoppt gefährliche Fahrt bei Bernau: Mann touchiert übermüdet Leitplanke

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Am Freitag verursachte ein stark übermüdeter Autofahrer einen Unfall auf der A8

Pressemeldung im Wortlaut

Am Freitag, den 6. September, kurz vor 17 Uhr, wurde auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Bernau und Grabenstätt, in Fahrtrichtung Salzburg, zumindest ein Verkehrsteilnehmer durch die Fahrweise eines österreichischen Fahrzeuglenkers gefährdet.

 Der 41-Jährige fuhr mit seinem schwarzen Renault Megane mit Klagenfurter Zulassung in Schlangenlinien über beide Fahrtstreifen. Dadurch musste ein folgender Autofahrer stark abbremsen. Anschließend verursachte der Renault-Fahrer vor der Anschlussstelle Grabenstätt einen Verkehrsunfall, da er die Mittelschutzplanke touchierte

An der Anschlussstelle hielt der Mann kurz an und besah sich den Schaden an seinem Wagen. Dann fuhr er, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, weiter. Der Unfallverursacher konnte nach kurzer Fahndung durch mehrere Streifen der Verkehrspolizei Traunstein an der Behelfsausfahrt Anger zur Anhaltung gebracht werden. Hierbei wurde eine erhebliche Übermüdung des Fahrers festgestellt. 

Tests auf Alkohol und Drogen verliefen negativ. Am Fahrzeug sowie der Verkehrseinrichtung entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Nach einer angeordneten Pause konnte der Lenker seine Fahrt fortsetzten. Gegen ihn wurde allerdings ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unfallflucht eingeleitet.

Wer Zeuge des Geschehens wurde oder ebenfalls durch das Verhalten des Fahrzeugführers gefährdet wurde, möge sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein (Tel. 08662/66820) melden.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare