Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Österreichischer Hafturlauber "in flagranti" erwischt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Bei einer Routinekontrolle am Sonntag überprüften auf der A8 die Beamten der Grenzpolizei Piding einen Österreicher in seinem Innsbrucker Skoda, an der Chiemsee-Rastanlage.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Bei einer Routinekontrolle am Sonntag überprüften auf der A8 die Beamten der Grenzpolizei Piding einen Österreicher in seinem Innsbrucker Skoda, an der Chiemsee-Rastanlage.

Der 36-Jährige war laut eigener Angaben gerade über das "Große deutsche Eck" auf dem Weg von Graz nach Innsbruck, um nach einem 2-tätigen Hafturlaub erneut seinen offenen Vollzug anzutreten.

Die Ankunft in der Justizvollzugsanstalt verzögerte sich jedoch, da die Überprüfung des Autos ergab, dass die angebrachten Kennzeichen nicht für den Skoda ausgegeben und zudem seit dem 13. April 2019 als gestohlen gemeldet waren. Wie die gestohlenen Kennzeichen an seinen Wagen gelangten, konnte sich der Mann nicht erklären. Eine aktuelle Zulassung für den Skoda konnte der "Urlaube" jedenfalls nicht vorweisen.

Die Weiterfahrt nach Innsbruck wurde an Ort und Stelle unterbunden. Nun muss sich der 36-Jährige noch während seiner Haftstrafe in Österreich zusätzlichwegen Vergehen des Kennzeichenmissbrauchs sowie nach dem Pflichtversicherungsgesetz in Deutschland verantworten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Österreicher die Grenzpolizeiinspektion in Piding auf freiem Fuß verlassen, um seinen Haftantritt in Innsbruck noch rechtzeitig zu schaffen.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare