Passat mit Berliner Kennzeichen kontrolliert

Falsche Identitäten aufgeflogen - Männer (28/34) werden Ermittlungsrichter vorgeführt

Bad Feilnbach - Bei einer Kontrolle an der A8 wurden zwei Männer festgenommen, die sich mithilfe von Falschdokumenten im Bundesgebiet aufhielten.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling kontrollierten am Mittwoch, 18. November im Gemeindegebiet Bad Feilnbach einen VW Passat mit Berliner Kennzeichen. Alle Fahrzeuginsassen wiesen sich mit rumänischen Personalausweisen aus, wobei zwei Personen lediglich Kopien mitführten. Schon anhand der vorgelegten Kopien stellten die Fahnder fest, dass die „Originale“ Falschdokumente sein mussten.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei den beiden Männern nicht um Rumänen, sondern um moldauische Staatsangehörige. Sie hatten sich vor einiger Zeit die falschen Ausweise samt Alias-Personalien beschafft, um in Deutschland zu arbeiten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren sie dabei weder sozialversichert noch erhielten sie Mindestlohn. Sie waren wohl gerade auf dem Weg nach Rosenheim, um dort Dachdeckerarbeiten zu erledigen.

Die Männer im Alter von 28 und 34 Jahren werden heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim vorgeführt.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Mehr zum Thema

Kommentare