Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Electronic-Music-Festival

Nach zweijähriger Zwangspause wieder Electrifinity - Polizei Bad Aibling zieht Bilanz

Bad Aibling - Von 24. bis 26. Juni fand dieses Jahr wieder das Electronic-Music-Festival „Electrifinity“ statt.

Die Meldung im Wortlaut

Nach zweijähriger Corona-Zwangspause fand in diesem Jahr das Electronic-Music-Festival „Electrifinity“ auf dem Sportpark Bad Aibling, Ortsteil Mietraching, vom 24. Juni bis 26. Juni statt. In der Spitze zählte die Polizei 1.700 Festivalgäste. Bereits im Vorfeld hatte sich die Polizeiinspektion Bad Aibling gemeinsam mit dem Landratsamt Rosenheim, der Stadt Bad Aibling, Feuerwehr, Rettungsdienst, aber auch dem Veranstalter daran gemacht, das bestehende Sicherheitskonzept zu prüfen und zu aktualisieren. Leider musste schon am Freitagnachmittag das darin enthaltene Unwetterkonzept umgesetzt werden.

Veranstaltung muss wegen Unwetterlage am Freitag unterbrochen werden

Auf Grund einer amtlichen Unwetterlage mit hohen Niederschlagsmengen, schweren Sturmböen und Hagel wurde die Veranstaltung im Außenbereich des Festivalgeländes erst mit einer zweistündigen Verspätung geöffnet. Die Festivalgäste fanden in dieser Zeit ausreichend Schutz in der ehemaligen Fliegerhalle des Veranstaltungsgeländes.

Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort

Die Veranstaltungsgröße machte es notwendig, dass sowohl Feuerwehr, als auch ein Rettungsdienst vor Ort sein müssen. Dies wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Mietraching sowie das Bayerische Rote Kreuz Bad Aibling an den Haupttagen Freitag und Samstag gewährleistet. Die Feuerwehr Mietraching war insbesondere am Freitag wegen mehrerer ausgelöster Brandmeldeanlagen auf dem Veranstaltungsgelände im Einsatz. Es handelte sich jedoch jeweils um einen Fehlalarm, so dass es zu keiner Gefährdung der Gäste kam. Obwohl das Bayerische Rote Kreuz mehrmals zur Hilfe gerufen wurde und auch einige Patienten in die umliegenden Krankenhäuser verbracht wurden, sieht die Bilanz auch bei den Helfern positiv aus.

Polizei führt Personen- und ganzheitliche Verkehrskontrollen durch

In den letzten Jahren musste bei den Festivalgästen leider oftmals festgestellt werden, dass diese im Besitz von Betäubungsmittel waren und dabei sogar Kraftfahrzeuge führten. Aus diesem Grund wurden während des gesamten Veranstaltungszeitraums durch polizeiliche Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd Personen- und Verkehrskontrollen im Umfeld der Veranstaltungsörtlichkeit durchgeführt.

Hierbei konnten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im niedrigen zweistelligen Bereich gegen das Betäubungsmittelgesetz, des Straßenverkehrsgesetz sowie dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht werden. Insgesamt bilanziert die Polizeiinspektion Bad Aibling einen friedlichen und problemlosen Verlauf der Veranstaltung. Die Festivalgäste konnte ausgelassen feiern, ohne dass es zu größeren Sicherheitsstörungen mit oder durch die Teilnehmer kam.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Aibling

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare