Planet Heimat

Kinder aufgepasst! Dort kommt unser Essen her und so baut ihr Gemüse im Garten an

Kinder Feld Gemüse Logo Planet Heimat Landwirtschaft Garten
+
Liebe Kinder, die OVB-Heimatzeitungen zeigen Euch, woher unser Essen kommt und wie Ihr selbst Gemüse im Garten anbauen könnt.

Liebe Kinder: Für eine Generation, die weiß, was sie isst erklären die OVB-Heimatzeitungen in der Reihe "Planet Heimat" wichtiges rund ums Thema Nahrungsmittel, Garten und Landwirtschaft. Mit vielen Tipps zum Ausprobieren!

Hallo Kinder, aufgepasst: Es wird Zeit, dass wir wieder mehr Bezug zu unserer Nahrung bekommen und kennenlernen, wie sie eigentlich entsteht. Deshalb lasst uns gemeinsam auf den Bauernhof gehen. Dort mithelfen und sehen, wieviel Mühe aber auch Freude das macht. 

Kinder besuchen mit "Planet Heimat" Bauernhöfe

Unterhaltet euch mit Bauern und fragt, was sie zum Klimawandel sagen und was sie sich von uns wünschen. Baut auch mal ­selber Gemüse und Kräuter an und probiert, wie köstlich die feinen Sachen aus der Natur frisch geerntet schmecken.

Projekte rund um Bauernhof und Garten 

Planet Heimat wird euch die nächsten Wochen begleiten und von den Sorgen der Bauern zwischen Bruckmühl und Brasilien, aber auch von der Vielfalt des Bodens und der Pflanzen sowie von tollen Projekten rund um Bauernhof und Garten in eurer Gegend berichten.

1. Ackern mit der Schule

„Ich dachte, wir pflanzen Gemüse?!“ Eine Schülerin in Stephanskirchen schaut sich verdutzt auf dem Schulacker um. Heute soll hier das erste Mal gepflanzt werden. „Wo ist denn das ganze Gemüse?“ – „Na, hier!“, sagt die Pflanzleiterin und zeigt ihr die kleinen Samen. 

Gemüse selbst anbauen können Schul- und Kita-Kinder in einem besonderen Projekt

Vom Samen zum Gemüse 

„Da kommen Möhren, Pastinaken und Radieschen raus.“ Die Augen der Schülerin werden größer. „Echt jetzt? Das ist ja krass!“ Radieschen aussäen, den Acker mulchen oder Kartoffeln einpflanzen – all das ist für viele Schülerinnen und Schüler heute völliges Neuland. Doch wer in Zeiten der Lebensmittelverschwendung schon mal einen kleinen Möhrensamen dabei begleitet hat, wie er nach und nach zu einer knackigen Möhre geworden ist, weiß, wie viel Zeit und Mühe das kostet. 

Schüler und Kita-Kinder bestellen ein Feld

„Egal, wie die Möhre am Ende aussieht, sie wird gegessen. Die Kinder würden niemals auf die Idee kommen, ihr selbst angebautes Gemüse wegzuwerfen“, so der Ackerdemia-Gründer Dr. Christoph Schmitz über die Wirkungsweise der vielfach ausgezeichneten Programme: „AckerSchule und AckerKita“ heißen die ganzjährigen Programme, bei denen Schüler sowie Kita-Kinder auf ihrem eigenen Acker ihr eigenes Gemüse anbauen. 

Hochbeete im Klassenzimmer

Bei der „GemüseKlasse“ bauen Schüler 20 Wochen lang in Indoor-Hochbeeten direkt im Klassen­zimmer ihr eigenes Gemüse an. Das Ergebnis: Kinder ernähren sich gesünder, bewegen sich mehr und entwickeln ein Bewusstsein für Landwirtschaft und Ernährung.

Weitere Infos: Website des Projektes

2. Bauerhof-Besuch mit der Schule

Wenn ihr gerne wissen würdet, wie es auf einem Bauernhof aussieht und was man dort den ganzen Tag macht, dann würde euch ein Ausflug mit der Schule dorthin sicher gefallen. Man lernt etwas zum Umgang mit Tieren und darf sogar bei der Stallarbeit mithelfen. Im Frühjahr gibt es Kälber, Küken oder Ferkel zu bestaunen. 

Wer mit der Schule einen Bauernhof besucht, lernt nicht nur etwas darüber, wie Nahrungsmittel entstehen. Spaß hat man auch dabei.

Wie aus Milch Käse wird

Außerdem erfährt man, wie welche Pflanzen angebaut und anschließend geerntet werden. Ihr dürft auch Lebensmittel selbst herstellen und seht, wie Milch zu Käse, Butter oder Joghurt verarbeitet wird oder helft mit beim Brotbacken. Das Schöne ist, dass ihr das Gemachte anschließend essen dürft.

Spannendes in der Region 

Es gibt hier in der Gegend einige Bauernhöfe, zu denen man ein- oder mehrtägige Ausflüge machen und mithelfen kann. Fragt eure Lehrerin oder euren Lehrer, ob ihr euch einen der folgenden Bauernhöfe einmal gemeinsam mit der Klasse ansehen könnt:

- Seiml-Hof, Obing

- Erlebnisbauernhof Redl, Kolbermoor

- Betrieb Ellmayr, Großkarolinenfeld

- Sepp´Bauer, Bernau

3. Ferien auf dem Bauernhof 

Es gibt in der Region Bauernhöfe, die Ferienwohnungen vermieten und Ferienprogramme für Kinder anbieten. Wenn ihr das einmal mit eurer Familie ausprobieren wollt, könnt ihrim Internet einen Bauernhof suchen, der euch gefällt.

4. Einkaufstipp: Essen vom Hofladen 

Die Lebensmittel direkt vom Erzeuger schmecken oft viel besser als die aus dem Supermarkt, weil sie ganz frisch sind. Im Internet findet ihr einige Hofläden aus der Nähe, bei denen ihr das herausfinden könnt.

Kommentare