Hinterholzer geht mit gutem Vorbild voran

Leonhard „Hartl“ Hinterholzer setzt sich für Energie und Klimaschutz in Prien ein.
+
Leonhard „Hartl“ Hinterholzer setzt sich für Energie und Klimaschutz in Prien ein.

Der Priener Energie- und Klimaschutzreferent setzt positive Impulse für den Klimaschutz.

Elektromeister Leonhard „Hartl“ Hinterholzer (56) tritt für dieses Amt in der Chiemseegemeinde an. Seine Ziele: „Konkrete Maßnahmen zur Energieeinsparung und für Erneuerbare Energien zusammen mit dem Netzwerk Rosenheim – Traunstein erarbeiten und umsetzen“ und das 2014 erstellte Klimaschutzkonzept realisieren.

Von Fotovoltaik bis E-Mobilität: Viele Impulse

Bestehende, ältere Fotovoltaikanlagen auf kommunalen Dächern sollte seiner Meinung nach die Gemeinde übernehmen und weitere bauen. Ein umweltfreundliches Verkehrssystem für alle Bürger, gute Radwege und die Förderung der E-Mobilität durch mehr moderne E-Tankstellen stehen ebenfalls auf seiner Agenda. An private Haushalte richtet er den Appell, auf Ökostrom umzustellen, und regionale Produkte für den Lebensunterhalt einzukaufen. Für ihn sei Klimaschutz und Energiewende eine Gemeinschaftsaufgabe, die Bürgermeister, Gemeinderat und Bevölkerung etwas angeht. typ

Kommentare