Digitale Mobilität

In Zeiten von Corona-Krise geht vieles online

Der für 27. und 28. März geplante Kongress „Rosenheimer Klimafrühling ist wie andere Veranstaltungen abgesagt. Die Absagen von Konferenzen, Meetings und auch Geschäftsreisen befördert eine längst nicht ausgeschöpfte Form der Mobilität: Die digitale Mobilität.

So hat die Corona-Krise etwas Gutes: Sie zwingt dazu, ausufernde Verkehrsbewegungen sinnvoller zu gestalten, Verkehrsspitzen zu entzerren und Meetings digital abzuhalten, statt dazu ins Auto oder Flugzeug zu steigen. Gleiches gilt für die Arbeit im Homeoffice. Intensives Arbeiten beschränkt sich nicht auf einen Büroschreibtisch.

Die gegenwärtige Krise deckt auf, was geht, und zeigt die positiven Seiten der Digitalisierung.

Kommentare