Anders schenken

Nicht im Sinne der Nachhaltigkeit: Retournierte Ware wird oft vernichtet.
+
Nicht im Sinne der Nachhaltigkeit: Retournierte Ware wird oft vernichtet.

Ideen fürs Weihnachtsfest: Nicht nur die Verpackung, sondern auch der Inhalt kann nachhaltig sein.

Raus aus dem Konsum-Karussell und einfach mal anders schenken: Nachhaltige Geschenke fürs Fest zu finden, ist überhaupt nicht schwer.

Los geht es ja schon mit der Frage: Wo die Geschenke kaufen? Wer den regionalen Handel unterstützen und die Umwelt schonen will, kauft möglichst bei sich vor Ort. Naschwerk gibt es ökologisch in den Bioläden, Handwerk, Weihnachtskarten oder Textilien bekommt man fair gehandelt in den Weltläden. Wer im Unverpacktladen Geschenke shoppt, reduziert Plastikmüll. Doch obacht: Es wäre wenig sinnvoll, das Geschenk dann in bunte Schliefen zu wickeln! Wer seine Präsente nachhaltig verpacken will, kann aber zum Beispiel auf alte Zeitungen, Packpapier, Äste und Zweige aus dem Wald zurückgreifen. In Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, etwa der Stiftung Attl, kann man Handgemachtes kaufen und den sozialen Zweck unterstützen.

Spenden oder Zeit schenken

Wer Menschen etwas schenken will, die Unterstützung dringend brauchen können, schaut am besten mal bei der Aktion „oxfamunverpackt“ rein. Auf der Internetseite gibt es rund 50 originelle Spendenideen, wie etwa 50 Liter Trinkwasser oder einen Esel für Menschen in der Dritten Welt.

Wer dem Konsum völlig entfliehen will, der schenkt Zeit. Das kann zum Beispiel ein gemeinsamer Ausflug oder ein Projekt sein. Im Internet unter www.hand-im-glueck.de finden sich zahlreiche Upcycling-Ideen, die zu zweit gleich doppelt Spaß machen. khe

Kommentare