Am Abend am Ichikawa-Platz

120 statt 50 Personen: Rosenheimer halten „Mahnwache“ gegen Corona-Beschränkungen ab

  • Felix Graf
    vonFelix Graf
    schließen

Rosenheim - Am Mittwochabend (13. Januar) haben Bürger gegen die Einschränkungen der Grundrechte demonstriert. Die als „Mahnwache“ betitelte Veranstaltung wurde um 19 Uhr am Ichikawa-Platz durchgeführt.

Update, 21.11 Uhr - 120 Menschen demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen

Obwohl nur 50 Personen angekündigt waren, fanden sich am Mittwochabend gut 120 Menschen am Ichikawa-Platz ein, um gegen die geltenden Corona-Beschränkungen zu demonstrieren. Dies erklärte ein Sprecher der Polizei Rosenheim auf Anfrage von rosenheim24.de. Die Mahnwache sei allerdings äußerst „ruhig und friedlich“ vonstatten gegangen, so der Sprecher weiter. Es habe keine Zwischenfälle gegeben und die Versammlung habe sich wie geplant aufgelöst.

Vorbericht:

Die Zusammenkunft wurde Informationen der Stadt zufolge mit circa 50 Teilnehmern angemeldet. Die sogenannte Mahnwache richtete sich gegen die Einschränkung der Grundrechte in Folge der von der bayerischen Regierung verabschiedeten Corona-Maßnahmen. Die Veranstaltung ist von 19 Uhr bis 20.30 Uhr angesetzt.

Nach der Verlängerung der Corona-Maßnahmen gilt für die Stadt Rosenheim nach der Überschreitung des 200er Inzidenz-Wertes seit Montag (11. Januar) eine 15-Kilometer-Regel. Das bedeutet, dass für touristische Tagesausflüge der Aktionsradius beschränkt wird.

Wandern, Rodeln, Skifahren oder Spazierengehen ist dann nur noch im Umkreis von 15 Kilometern rund um den Wohnort möglich, ebenso der Besuch kultureller Stätten. Nicht betroffen sind Menschen, die etwa zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen unterwegs sind oder zum Beispiel ihr Kind in den Kindergarten oder zur Schule bringen wollen. Auch Gottesdienste gelten als triftiger Grund, den 15-Kilometer-Radius zu verlassen.

Für die Aufhebung dieser Regel muss die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern für sieben Tage unter dem Wert von 200 bleiben.

Ebenso bleibt die Ausgangsperre ab 21 Uhr gültig.

Am Dienstag (12. Januar) hatte die Bayerische Landesregierung eine FFP2-Maskenpflicht für Supermärkte und den Nahverkehr erlassen. Diese gilt ab Montag (18. Januar).

fgr

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold

Kommentare