Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachfolger kommt aus Pfaffing

Wechsel an der Spitze – Josef Bodmaier ist nach 15 Jahren nicht mehr Rosenheimer BBV-Kreisobmann

Die Herren des neuen Kreisvorstands: (von links) Christoph Baumann, stellvertretender Kreisobmann Klaus Gschwendtner, Marinus Spann, Kreisobmann Josef Andres, Peter Steindlmüller, stellvertretender Kreisobmann Johann Herzog und Florian Griebl, mit Bezirkspräsident Ralf Huber.
+
Die Herren des neuen Kreisvorstands: (von links) Christoph Baumann, stellvertretender Kreisobmann Klaus Gschwendtner, Marinus Spann, Kreisobmann Josef Andres, Peter Steindlmüller, stellvertretender Kreisobmann Johann Herzog und Florian Griebl, mit Bezirkspräsident Ralf Huber.

Wechsel bei den Männern, Kontinuität bei den Frauen: Nach 15 Jahren im Amt ist Josef Bodmaier aus Tuntenhausen nicht mehr zur Wahl des Kreisobmanns des Bayerischen Bauernverbands angetreten. Sein Nachfolger ist Josef Andres aus Pfaffing. Katharina Kern aus Oberaudorf bleibt hingegen Kreisbäuerin.

Rosenheim – Nach 15 Jahren an der Spitze ist Schluss: Josef Bodmaier aus Tuntenhausen hat das Amt des Kreisobmanns des Bayerischen Bauernverbands (BBV) in Rosenheim jetzt an Josef Andres aus Pfaffing übergeben. Die Mitglieder hatten Andres bei der jüngsten Versammlung mit großer Mehrheit gewählt, nachdem Bodmaier nicht mehr für das Amt kandidiert hatte. Auf Kontinuität setzen hingegen die Ortsbäuerinnen: Sie wählten die amtierende Kreisbäuerin Katharina Kern aus Oberaudorf erneut an die Spitze.

Bilden die weibliche Führungsspitze: Kreisbäuerin Katharina Kern (Mitte), die stellvertretende Kreisbäuerin Maria Fischbacher (Dritte von rechts) sowie die Beiräte (von links) Irmgard Inninger, Sabine Gaßner, Magdalena Baumgartner, Maria Riepertinger und Maria Bichler.

Zu Beginn der Versammlung ließ der scheidende Kreisobmann Josef Bodmaier im Beisein von BBV-Bezirkspräsident Ralf Huber und BBV-Direktor Martin Wunderlich die vergangenen fünf Jahre seit der letzten Wahl Revue passieren. Er stellte fest, dass im Kreisverband Rosenheim „sehr viel geboten“ war. Neben den Aktivitäten und Aktionen innerhalb des Kreisverbandes werde auch mit vielen Verbänden, der Politik und den Ämtern „sehr gut zusammengearbeitet“. Als Kreisobmann habe er daher in den vergangenen 15 Jahren sehr viele Termine wahrgenommen und für die Bauern in der Region vieles erreicht.

Im Kreisverband stehen laut Bodmaier aktuelle viele Herausforderungen an – vom Brenner-Nordzulauf bis zum hohen Flächenverbrauch. Daneben suche der Verband den Dialog mit den Verbrauchern. Die Schmankerlstraße und die Möglichkeiten der Projektwochen „Alltagskompetenzen – Schule für’s Leben“ böten dafür sehr gute Möglichketen. „Das Gespräch mit dem Verbraucher ist maßgeblich für die Zukunft der Bauern“, betonte der scheidende Kreisobmann.

Beirkspräsident Huber berichtet den 62 anwesenden Ortsobmännern von einem Treffen mit Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir und betonte, „wie wichtig es ist, dass die Verantwortlichen in der Politik sich selbst ein Bild von der Situation vor Ort machen“.

Seit 20 Jahren im BBV tätig

Bei der Wahl zum Kreisobmann stellte sich Josef Andres aus Pfaffing, der seit 20 Jahren ehrenamtlich für den BBV tätig ist, zur Verfügung. „Der BBV ist ein ,Mitmach-Verband‘. Von unten nach oben brauchen wir Menschen, die mitgestalten“, sagte Andres, der „die Probleme anpacken und lösen“ wolle. „Dafür brauchen wir ein gutes Team und Rückhalt“, fordert der designierte Kreisobmann, der schließlich mit sehr großer Mehrheit gewählt wurde.

Klaus Gschwendtner stellte sich als stellvertretender Kreisobmann zur Wiederwahl und wurde von den Ortsobmännern gewählt, ebenso wie Johann Herzog, der als weiterer Stellvertreter agieren wird. Als Beisitzer wurden Johann Herzog, und Marinus Spann wiedergewählt. Neu hinzukommen Christoph Baumann, Florian Griebl und Peter Steindlmüller.

Von den Ortsbäuerinnen wiedergewählt wurde Kreisbäuerin Katharina Kern, die damit bis 2026 für weitere vier Jahre im Alt bleibt. Bei der jüngsten Versammlung stellte sie vor den mehr als 50 wahlberechtigten Ortsbäuerinnen und im Beisein von Bezirksbäuerin Christine Singer, Direktor Martin Wunderlich und der Seniorenbeauftragten Anneliese Riepertinger die besonderen Herausforderungen wie Brenner-Nordzulauf, den Wolf und auch Corona heraus. Kern stellte fest, dass die Wahlen auf Ortsebene gut gelaufen seien und dass fast alle Ehrenämter besetzt sind beziehungsweise Lösungen gefunden werden konnten. „Viele junge Gesichter sorgen für Aufbruchstimmung“, bemerkte Kern und mit den jungen Bäuerinnen, die sich aktiv im Verband einbringen, zeige sich, dass großes Interesse an der Mitgestaltung da sei. Kern: „Der BBV ist so gut wie seine Ehrenamtlichen an der Basis und wir wünschen uns, dass wir nun voll durchstarten können.“

Bezirksbäuerin Christine Singer zeigte sich hocherfreut über den Zustand des Kreisverbandes Rosenheim. Allein die Tatsache, dass in Rosenheim die meisten Betriebe für das Schulfach Alltagskompetenzen gemeldet sind, zeige, wie groß das Interesse der Mitglieder an der Mitgestaltung im Verband sei.

Josef Bodmaierscheidender Kreisobmann

Bei der anschließenden Wahl bestätigten die Ortsbäuerinnen nicht nur Kern im Amt, sondern wählten auch Maria Fischbacher zur neuen Stellvertreterin. Im Beirat wurden Irmgard Inninger, Sabine Gaßner und Maria Bichler wiedergewählt. Neu in den Beirat gewählt wurden Magdalena Baumgartner und Maria Riepertinger . Anneliese Riepertinger wurde als Seniorenbeauftragte zudem im Amt bestätigt.

re

Mehr zum Thema

Kommentare