Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vier neue Gemeinden aufgenommen

Veranstaltungsmarathon der LAG Mangfalltal-Inntal

Bei der Auftaktversammlung diskutierten die Bürger der neuen Gemeinden über künftige Projekte.
+
Bei der Auftaktversammlung diskutierten die Bürger der neuen Gemeinden über künftige Projekte.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mangfalltal-Inntal hat in ihrer Online-Versammlung beschlossen, sich für die neue Förderperiode bei Leader mit vier weiteren Gemeinden, darunter Großkarolinenfeld, Schechen, Rott und Pfaffing, zu bewerben.

Rosenheim – Der Vorsitzende der Regionalinitiative, Bad Feilnbachs Bürgermeister Anton Wallner, freute sich über den einstimmigen Beschluss der knapp 30 Mitglieder. Bereits Mitte März diskutierten die Bürger der neuen Gemeinden im Auftaktworkshop für die Lokale Entwicklungsstrategie (LES), die die LAG aktuell für die Förderperiode von 2023 bis 2027 erstellt, wo sie die Region und Gemeinden im Jahr 2030 sehen und Projekte, um dort hinzukommen. Die Moderatorinnen des Büros Sweco fragten dabei den Insider-Blick der lokalen Akteure ab. „Die LES ist die Grundlage für unsere Leader-Region in den nächsten Jahren.“, betonte Wallner.

Die Teilnehmer brachten Ideen für künftige Projekte ein, wie ein Pumptrack/Bikepark für Pfaffing. Auch Jugendliche waren gefragt, Ideen zu entwickeln. Unter dem Motto „your vision – your mission“ trafen sich Jugendvertreter und Jugendliche. Ansätze der Ideen waren neue Sport- und Bewegungsmöglichkeiten.

Entscheidungsgremium gibt Projekte frei

Bei der Projektarbeit in der LAG gingen selten so viele Förderanfragen ein, weiß LAG-Managerin Gwendolin Dettweiler. Um Projekte in die Förderung zu bringen, müssen sie vom Entscheidungsgremium der LAG besprochen und in die LES eingeordnet werden. In zwei Sitzungen wurde nun eine Reihe von Projekten freigegeben.

Die Akustik des Zentrums der Dorfgemeinschaft in Litzldorf soll mit einer schallschluckenden Decke verbessert werden. In Kiefersfelden wird gegenüber des Bahnhofs ein neues Sportangebot geschaffen.

Geschäftsführer Georg Dettendorfer der Firma Dettendorfer aus Nußdorf beschäftigt sich mit Kraftstoffen aus Wasserstoff. In einer Studie soll untersucht werden, wo und wie Wasserstoff aufbereitet, produziert, transportiert, vertrieben und genutzt werden kann. Die Landkreise Rosenheim und Traunstein, die TIWAG in Tirol, die Firma Eberl in Nußdorf, die Stadtwerke Rosenheim und die INNergie beteiligen sich an der Studie in einem Kooperationsprojekt mit der LAG Chiemgauer Seenplatte.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Da die Rettungswache in Brannenburg nicht mehr allen Anforderungen entspricht, wollen die Kameraden der Bergwacht eine Einsatzleitzentrale einbauen, das Materiallager vergrößern, den Schulungsraum modernisieren und Barrierefreiheit schaffen. Die evangelische Kirchengemeinde Bad Aibling möchte in Zeiten von Krisen und Entfremdung Sinnsuchende unterstützen, um Depressionen vorzubeugen. Eine neue Personalstelle soll das Angebot bündeln.

Die LAG Mangfalltal-Inntal ist ein Zusammenschluss von 18 Gemeinden, die unter Beteiligung der Bürgerschaft und der lokalen sowie regionalen Akteure eine gemeinsame LES für die Leader-Förderperiode 2014 bis 2022 erarbeitet haben und diese nun unter Nutzung von Leader-Fördermitteln umsetzen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 08061/908071 oder online unter www.lag-mangfalltal-inntal.de. re/PW

Mehr zum Thema

Kommentare