Unbekannter feuert mit Schrotflinte auf Bussard

Griesstätt. – Ein unbekannter Täter schoss mit einer Schrotwaffe offenbar in der ersten Aprilwoche – zwischen dem 1.

und 4. April – auf einen Bussard. Zwei Passanten fanden den Greifvogel am vergangenen Sonntag auf einer Wiese südlich von Griesstätt an der Alten Rosenheimer Straße. Die beiden Spaziergänger stellten fest, dass der Vogel schwer verletzt war und brachten ihn zu einer Greifvogelauffangstation. Von dort aus wurde der Bussard einer Tierärztin zur weiteren Behandlung übergeben. Sie stellte fest, dass der Vogel mit Schrot beschossen worden sein muss. Sein linker Fuß und die äußere Schwinge wurden dabei durchschossen. Das teilt die Polizei mit. Der Bussard ist ein heimischer Taggreifvogel. Er unterliegt dem Jagdrecht, ist aber ganzjährig geschont und somit auch nicht jagdbar. Wer etwas beobachtet hat, soll sich bei der Polizei in Traunstein unter der Telefonnummer 0861/98730 melden.

Kommentare