Traunstein bleibt Corona-Brennpunkt

Rosenheim/Traunstein – Eine Sieben-Tages-Inzidenz von 416, hochgerechnet auf 100 000 Einwohner, die Zahl von 1120 aktiv mit dem Coronavirus infizierten Menschen: Traunstein bleibt Brennpunkt der Corona-Krise.

Auf Platz zwei folgt die kreisfreie Stadt Augsburg, für die das Robert-Koch-Institut eine Inzidenzzahl von 314 meldete. Die kreisfreie Stadt Rosenheim (312) lag mit Augsburg gestern fast gleichauf. Für den Landkreis Rosenheim wurde gestern eine Inzidenz von 287 angegeben.

165 Neuinfektionen allein an einem Tag ließen im Landkreis Traunstein die Inzidenzzahl so stark nach oben schnellen. Für die Dynamik des Infektionsgeschehens macht das Gesundheitsamt aber nicht einzelne Superspreader verantwortlich, sondern vertiefte Ermittlungen. „Der massive Anstieg der positiv Getesteten ist nach wie vor auf die umfangreiche Testung im Bereich der direkten Kontaktpersonen zurückzuführen“, teilte Sprecher Michael Reithmeier mit. Derzeit werden in den Kliniken im Landkreis Traunstein 48 Patienten mit Covid-19 behandelt, davon 38 auf der Normalstation und neun auf der Intensivstation.

Stadt (40) und Landkreis Rosenheim (90) meldeten 130 Neuinfektionen. Im Romed-Klinikum Rosenheim werden derzeit 33 Patienten mit Covid-19 stationär behandelt. Neun Patienten werden intensiv behandelt, einer davon in Agatharied.

Fahrt nimmt das Infektionsgeschehen an den Schulen auf: Für die Grundschule Bernau, das Gymnasium Bruckmühl, die Mittelschule am Luitpoldpark Rosenheim, die Astrid-Lindgren-Grundschule Rosenheim sowie die Grund- und Mittelschule Westerndorf St. Peter wurde jeweils ein positiv Getesteter gemeldet. we

Kommentare