Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neues Vereinsjahr startet

Trachtenvereine hoffen auf die Durchführung der Gaufeste in Schechen

Bei der Übergabe einer Ehrengabe für das Gaufest 2022: (von links) Bürgermeister der Gemeinde Schechen, Stefan Adam; Gauvorsitzender Pankraz Perfler; Vorsitzender des Trachtenvereins Hochstätt Alfons Altendorfer; die drei Festleiter Vitus Altendorfer, Katharina Schildhauer und Christoph Gruber und Zweiter Gauvorsitzender Mäx Kronberger.
+
Bei der Übergabe einer Ehrengabe für das Gaufest 2022: (von links) Bürgermeister der Gemeinde Schechen, Stefan Adam; Gauvorsitzender Pankraz Perfler; Vorsitzender des Trachtenvereins Hochstätt Alfons Altendorfer; die drei Festleiter Vitus Altendorfer, Katharina Schildhauer und Christoph Gruber und Zweiter Gauvorsitzender Mäx Kronberger.

Die Gaufrühjahrsversammlung des bayerischen Inngau-Trachtenverbandes fand in Hochstätt statt. In den Berichten aus den Sachgebieten stand vor allem die Vorfreude auf die kommenden Veranstaltungen im Vordergrund, die dieses Jahr nun hoffentlich wieder stattfinden dürfen.

Rosenheim/Schechen – Wolfgang Biereder vom Rhein-Main-Gauverband stellte die Neuerungen im Heimat- und Trachtenboten vor und warb für eine Verbreitung unter den Mitgliedern. Anschließend begrüßte der Bürgermeister der Gemeinde Schechen, Stefan Adam, die Delegierten und stellte seine Gemeinde vor, in der in den nächsten zwei Jahren die Gaufeste der Vereine „Almarausch“ Hochstätt und „Immergrün“ Pfaffenhofen stattfinden sollen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Die drei Festleiter des Gaufestes 2022 Katharina Schildhauer, Vitus Altendorfer und Christoph Gruber stellten den derzeitigen Planungsstand zum Fest in Hochstätt vor. Doch trotz aller derzeitigen Lockerungen sind die Planungen immer noch unsicher und so stellten die beiden Trachtenvereine einen Antrag an die Versammlung, die weitere Entwicklung noch abwarten zu dürfen und gegebenenfalls die Gaufeste von 2022/23 auf 2023/24 verschieben zu können. Diesem Antrag stimmten die Delegierten zu.

Zweiter Gauvorsitzender Mäx Kronberger brachte in seinen Schlussworten dennoch zum Ausdruck, dass die Vereine nun alles tun müssen, um das gesellschaftliche Leben wieder in Schwung zu bringen und die Trachtensache nach der Zwangspause wieder voranzubringen. Die Hoffnung ist weiterhin, dass das Gaufest 2022 in Hochstätt stattfinden wird und viele Vereinsveranstaltungen und Feste abgehalten werden können.

re/AN