GEWINNER STEHEN FEST

Tierische Schnappschüsse und ein Komet: Das sind die besten OVB-Leserreporter-Fotos 2020

Coronabedingt mit gebührenden Abstand (von links): die Preisträger Michael Stockmann, Ulrike Sedlmeier und Sebastian Garnreiter zusammen mit OVB-Redaktionsleiterin Carmen Krippl.
+
Coronabedingt mit gebührenden Abstand (von links): die Preisträger Michael Stockmann, Ulrike Sedlmeier und Sebastian Garnreiter zusammen mit OVB-Redaktionsleiterin Carmen Krippl.
  • Korbinian Sautter
    vonKorbinian Sautter
    schließen

Ob begabte Eichhörnchen, Schlangen mit Heißhunger oder seltene Naturschauspiele – die OVB-Leserreporter finden immer wieder etwas Einmaliges in der Region und halten den Moment mit ihrer Kamera fest. Aus Hunderten von Einsendungen hat die Jury jetzt die drei besten Beiträge ausgewählt und prämiert.

Rosenheim/Lohkirchen/Bruckmühl – Manche der Leser mussten gar nicht so weit schauen, um einen besonderen Moment aus dem Landkreis festzuhalten. Im Fall von Sebastian Garnreiter reichte schon der Blick vor die eigene Haustür in der Happinger Au. Dort versuchte ein freches Eichhörnchen, sich aus einem selbst gebastelten Vogelhäuschen zu bedienen und zeigte dabei seine akrobatischen Künste.

Außergewöhnliche Futtersuche

Scheut keine Mühen (erster Preis): Das artistische Eichhörnchen versucht mit allen Mitteln an das Futter des von Sebastian Garnreiter selbst gebastelten Vogelhäuschens zu gelangen.

Für den 79-Jährigen war die außergewöhnliche Futtersuche dabei schon keine Überraschung mehr: „Die kamen teilweise zu dritt und wurden immer aufdringlicher auf der Suche nach Futter“, berichtet der Happinger.

Lesen Sie auch: Inngau-Trachtenverband: Fest-Geschichte auf Buchseiten gedruckt statt auf Stick gespeichert

Vom festgehaltenen, artistischen Höhepunkt war wiederum seine Tochter so begeistert, dass sie den Rentner dazu animierte, die Fotoserie einzusenden. Dementsprechend gehen die 1.000 Euro für den ersten Preis auch direkt an sie weiter und werden in den Ausbau der neuen Terrasse investiert. „Mal sehen, ob da auch die Eichhörnchen kommen.“

Ein großer Brocken (zweiter Preis): Die Ringelnatter am Weiher in Lohkirchen hatte so viel Hunger, dass sie probierte, gleich einen ganzen Fisch inklusive Nacktschnecke zu verspeisen.

Auch Ulrike Sedlmeier, die mit ihrem Foto einer gefräßigen Schlange den zweiten Preis gewann, musste sich nicht weit vom eigenen Anwesen entfernen. Die 42-Jährige aus Lohkirchen im Landkreis Mühldorf konnte sich bei ihrem Hund bedanken, der am Weiher eine Ringelnatter im Gestrüpp entdeckte. Diese probierte in dem Moment, ihren Heißhunger zu stillen und einen ganzen Fisch zu verspeisen. Als gestandene Steinmetzerin war Sedlmeier nicht erschrocken, aber doch „sehr erstaunt“ über ihren Fund und zückte die Kamera, um den Vorgang zu dokumentieren. Das Preisgeld von 500 Euro wird, neben ein Paar Wanderschuhen, zum Wohle der Spürnase in Hundeleckerlis investiert.

Ein Blick an den Himmel

Seltenes Naturwunder (dritter Preis): Ein Komet zieht seine Bahnen über Götting.

Für Platz drei beim Wettbewerb galt es einen Blick aus der Region in die Ferne zu werfen. Michael Stockmann dokumentierte dafür mit seinem Equipment den Kometen „Neowise“, der „seit Ewigkeiten durch den Weltraum schwebt und erst in 7000 Jahren wieder zu sehen sein wird“. Der leidenschaftliche Astronom beschäftigt sich seit rund 50 Jahren mit den Sternen und hofft, mit seinem Bild noch mehr Leute für das Thema begeistern zu können. Die 300 Euro für den dritten Preis sind für ihn daher einfach ein schöner Bonus.

Lesen Sie auch: Rosenheimer Fotograf Willi Kasprzyk (31) hält das Leben in Benin in Bildern fest

OVB-Redaktionsleiterin Carmen Krippl ist immer wieder erstaunt, was die Leser für faszinierende Bilder einsenden und freut sich über die zahlreichen Beiträge. „Das ist wirklich bewundernswert und sollte dementsprechend gewürdigt werden“, betont sie.

Jeder kann mitmachen

Alle, die selbst OVB-Leserreporter werden wollen, können ihren Beitrag per E-Mail an die Adresse leserreporter@ovb.net schicken. Mit einem schönen und einmaligen Bild, einem passenden Text sowie Namen, Anschrift und Telefonnummer ist man dann vielleicht selbst im kommenden Jahr einer der würdigen Preisträger.

Kommentare