Thomas Waldvogel neuer Seniorenbeauftragter

Für drei Jahre gewählt: Thomas Waldvogel setzt sich in seinem Ehrenamt für die Belange betagter Bürger ein.
+
Für drei Jahre gewählt: Thomas Waldvogel setzt sich in seinem Ehrenamt für die Belange betagter Bürger ein.

Rosenheim – Thomas Waldvogel aus Griesstätt ist neuer Seniorenbeauftragter des Landkreises Rosenheim.

Die Mitglieder des Kreisausschusses und des Kreistages stimmten seiner Bestellung einstimmig zu. Die Amtsperiode beginnt Anfang Oktober und dauert drei Jahre.

Waldvogel übernimmt das Amt von Silvia Stock, die diese Aufgabe seit 2015 ausgeübt hatte. Nach ihrem Ausscheiden führte er ab Mai diesen Jahres das Ehrenamt bereits kommissarisch aus. Wie Waldvogel sagte, habe seine Vorgängerin eine tolle Arbeit geleistet. Hier wolle er anknüpfen. Gerade die Themen Wohnberatung, öffentlicher Nahverkehr und Punkte des seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes werde er weiterverfolgen.

Waldvogel ist examinierter Krankenpfleger mit Weiterbildung zur gerontopsychiatrischen Pflege. Nach seiner Tätigkeit im Krankenhaus sowie im ambulanten Dienst und im Pflegeheim ist er seit 2015 als Lehrer für Pflegepraxis und Berufskunde sowie als Praxisanleiter in Seniorenheimen am Bildungszentrum für Pflege, Gesundheit und Soziales in Rosenheim tätig.

Er engagiert sich ehrenamtlich bereits als Seniorenbeauftragter in seiner Heimatgemeinde Griesstätt. Außerdem ist er beim Malteser Hilfsdienst im Bereich „Erste-Hilfe-Kurse“ sowie der „Haus- und Pflegenotrufbereitschaft“ aktiv. Er war maßgeblich an der Gründung einer Gruppe für pflegende Angehörige von dementen Menschen sowie des Arbeitskreises für Pflege beim Verein „Pro Senioren Rosenheim“ beteiligt und hat beides viele Jahre geleitet.

Der Seniorenbeauftragte des Landkreises ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den älteren Menschen und der Verwaltung. Seine Aufgabe ist es, sich für die Belange der älteren Bürger in den unterschiedlichsten Bereichen einzusetzen und zu engagieren – durch Anträge, Empfehlungen und Stellungnahmen. Außerdem ist er Ansprechpartner für den Landkreis, die Kommunen, Wohlfahrtsverbände und Vereine.

Kommentare