Synonym für "Verbraucherschutz pur"

Freuten sich über ein "ausgezeichnetes" Geschäftsjahr: Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml (Mitte), Vorstandsmitglied Dr. Walter Müller (links) und Dr. Mario Voit.  Foto duc
+
Freuten sich über ein "ausgezeichnetes" Geschäftsjahr: Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml (Mitte), Vorstandsmitglied Dr. Walter Müller (links) und Dr. Mario Voit. Foto duc

Deutschland ist die Konjunkturlokomotive in Europa, die Boom-Region Rosenheim fährt vorneweg: Diese wirtschaftliche Kraft spiegelt sich auch in der Jahresbilanz 2010 der Volks- und Raiffeisenbank Mangfalltal-Rosenheim wider. Sie ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen: Die Bilanzsumme stieg um zwei Prozent auf 1,217 Milliarden Euro.

Rosenheim/Landkreis - Die Zahl, über die sich der Vorstand unter Vorsitz von Hubert Kamml jedoch am meisten freute, lässt sich nicht in Euro ausdrücken: 2010 hat die VR-Bank Mangfalltal-Rosenheim 1450 neue Mitglieder gewonnen. 24 000 gehören der Genossenschaft mittlerweile an. "Unser Haus gehört den Mitgliedern, unseren Teilhabern. Wir fühlen uns einzig und allein ihrer Förderung verpflichtet", unterstrich Kamml die genossenschaftliche Philosophie der VR-Bank. Hier stehe nicht wie bei vielen international tätigen Großbanken allein die Gewinnmaximierung im Mittelpunkt, sondern eine solide, sichere und dem einzelnen Kunden und Mitglied verpflichtete Geschäftspolitik.

Dass diese sich auszahlt, bewies die Bilanz 2010: Insgesamt betreut die VR-Bank Mangfalltal-Rosenheim nach Informationen des Vorstandes ein Kundenvolumen an Geldanlagen und Krediten, das erstmals die Schwelle von 2,5 Milliarden Euro überschritten hat. Gewachsen sind auch die Kundeneinlagen - um 1,9 Prozent auf 891 Millionen Euro. Zusammen mit den Verbundpartnern verwaltet das Haus Einlagen in Höhe von 1,5 Milliarden Euro, berichtete Kamml vor der Presse.

Die Kundenkredite stiegen nach Informationen des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Walter Müller um 5,6 Prozent auf 895 Millionen Euro. Damit habe die VR-Bank "einen wertvollen Beitrag" zur konjunkturellen Belebung der Region geleistet. Die erhöhte Bereitschaft zu Investitionen zeige sich auch daran, dass sich der prozentuale Zuwachs der Kundenkredite gegenüber 2009 fast verdoppelt habe, so Müller. Mit den Neukrediten, die 2010 über 187 Millionen Euro ausmachten, seien 1800 Vorhaben finanziert worden. Die Hälfte aller Kredite floss an Privatkunden, die vor allem Immobilien als Anlageform stark nachgefragt haben. Diese Marktbelebung führt laut Müller zu Preissteigerungen, die im Jahr 2010 fünf bis zehn Prozent ausgemacht hätten. Er appellierte auch an mögliche Verkäufer, die gute Nachfrage und die guten Preise zu nutzen, um Objekte anzubieten.

Erfolge feierte die VR-Bank Mangfalltal-Rosenheim auch in der Kooperationsarbeit mit Verbundpartnern: Beim Bausparen gab es, so Kamml, einen Zuwachs von 13 Prozent, das Wertpapiergeschäft legte um 6,5 Prozent zu, das Versicherungsgeschäft um neun Prozent.

"Unser Betriebsergebnis liegt deutlich über dem Durchschnitt der Volks- und Raiffeisenbanken in Bayern und Deutschland", zog der Vorstandsvorsitzende Bilanz. Zur Vertreterversammlung werde die Genossenschaftsbank ein haftendes Eigenkapital von rund 137 Millionen Euro ausweisen. Vorgeschlagen werde die Ausschüttung einer Dividende von 2,25 Prozent.

Für heuer kündigte Kamml die Gründung einer eigenen Stiftung an und unterstrich die Bedeutung des Hauses als Spender und Sponsor (130 000 Euro für Projekte in der Region). Die VR-Bank tätigte Investitionen in Höhe von 2,5 Millionen Euro, bezahlte 7,5 Millionen Steuern.

In einem Jahr, das von Diskussionen um Sicherungsmaßnahmen gegen Risikogeschäfte auf dem Finanzsektor geprägt war, habe sich die VR-Bank zu einem Synonym für "gelebten Verbraucherschutz pur" entwickelt. Die Vertretung in der Fläche durch 26 Geschäftsstellen und die persönliche Beratungsleistung durch 350 Mitarbeiter haben die Mitglieder und Kunden honoriert: Nach dreimaligem erstem Platz beim Rosenheimer Kundenspiegel hat sich die VR-Bank Mangfalltal-Rosenheim auch beim "City Test" von Focus Money auf Platz eins in Rosenheim gesetzt.

Trotz individueller Beratung von Mensch zu Mensch, auf die auch im digitalen Zeitalter viel Wert gelegt werde, hat die Genossenschaftsbank 2010 eine online-Geschäftsstelle eröffnet, so Vorstandsmitglied Dr. Mario Voit. Über 20 000 Konten würden bereits online geführt. Groß sei die Nachfrage nach mobilem "Banking" über iPhone und Apps.

Trotz Überwindung der Finanzkrise legte Kamml die Finger in offene Wunden. Kritisch sieht der Vorstand die "Risikofähigkeit vieler Großbanken" und die in seinen Augen nach wie vor mangelnde Überwachung des "grauen Kapitalmarktes" mit seinen 80 000 freien Finanzvermittlern. Sorgen um die Stabilität des Euro müsse sich der Bürger aber nicht machen, er sei im Verhältnis zu anderen Leitwährungen immer noch als stark zu beurteilen. Zinsen und Inflationsrate werden nach Kammls Erwartung tendenziell "eher steigen". Inflationsangst sei jedoch angesichts moderater Raten ohne Geldentwertung jedoch unbegründet. duc

Kommentare