Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leuchten soll in Kinderaugen zurückkehren

Spitzensportler engagieren sich in Prien für geflüchtete Familien

Eine große Gruppe Ehrenamtlicher hat sich bereits gefunden, der TuS ist aber weiterhin auf der Suche nach engagierten Helfer und Sportlern.
+
Eine große Gruppe Ehrenamtlicher hat sich bereits gefunden, der TuS ist aber weiterhin auf der Suche nach engagierten Helfer und Sportlern.

Die vom Biathlon-Olympiasieger Jens Steinigen ins Leben gerufene Aktion „Athletes for Ukraine“ erfreut sich weiter regen Zuspruchs. Am Mittwoch, 6. April, von 16 bis 20 Uhr, startet der TuS in Prien mit einem internationalen Tag des Sports für Entwicklung und Frieden die Aktion „Sport verbindet“.

Prien – Aufgerufen werden Sportler, Sportvereine und alle Menschen, die Initiatoren zu unterstützen. Ziel der Aktion ist es, dass Kinder, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, in den Vereinssport integriert werden. Heimische Spitzensportler führen zusammen mit den Vereinen Sportveranstaltungen durch.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Als prominente Gäste haben sich unter anderem Rodel-Olympiasieger Felix Loch und der ehemalige Weltklasse-Langläufer Tobias Angerer angesagt. Vergangenes Wochenende ist ein Transport mit Hilfsgütern an die ukrainische Grenze gefahren. Auf dem Rückweg nahmen sie 26 Frauen und Kinder mit nach Traunstein. Ein weiterer großer Transport ist für Karfreitag, 16. April, geplant.

shu

Mehr zum Thema

Kommentare