BERGRETTUNG

Skitour am Hochfelln endet im Klinikum Traunstein

Bei Schneegestöber brachte ein Hubschrauber die verletzte Skitourengeherin nach Bergen.
+
Bei Schneegestöber brachte ein Hubschrauber die verletzte Skitourengeherin nach Bergen.

Schwierige Mission für die Bergwacht Bergen: Bei starkem Schneefall und Wind war eine 25-jährige Skitourengeherin am Hochfelln verunglückt. Zunächst war nicht klar, ob der angeforderte Heli die Unfallstelle erreichen kann.

Bergen – Eine 25-jährige Skitourengeherin hat sich am Samstagvormittag unterhalb der Farnböden bei der Abfahrt vom Hochfelln schwerere Verletzungen zugezogen. Eine Bergretterin und eine Ärztin aus Traunstein, die sich zufällig dort aufhielten, übernahmen bis zum Eintreffen der Bergwacht Bergen die Erstversorgung.

Da aufgrund der schwierigen Wetterlage mit Wind und reichlich Neuschnee eine Hubschrauberrettung zunächst unklar war, rückten vier Einsatzgruppen mit Ski und Fahrzeugen aus. Parallel wurde der Rettungshubschrauber „Heli 1“ aus Waidring angefordert. Letztlich konnte die Patientin trotz der schwierigen Bedingungen am Fixtau des Helis ins Tal geflogen werden, wo sie ins Klinikum Traunstein gebracht wurde. (re)

Kommentare