Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sieben Unfälle in einer Stunde

Wasserburg - Mächtig im Stress waren die Beamten der Polizei Wasserburg am Donnerstagfrüh von 6.50 bis 7.55 Uhr.

Auf den schneeglatten Fahrbahnen in ihrem Zuständigkeitsbereich ereigneten sich binnen einer Stunde sieben Unfälle, bei denen fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden und erheblicher Schaden entstand. Der schwerste Unfall ereignete sich gegen 7 Uhr zwischen Amerang und Halfing. Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer aus Schnaitsee geriet laut Polizei auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Fahrzeug, in dem eine 24-jährige Griesstätterin saß. Die Frau wurde schwer verletzt, der Unfallverursacher leicht. Die Staatsstraße 2360 war eine Stunde lang total gesperrt. Die Serie begann mit einem Wildunfall bei Soyen und endete mit einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge bei Babensham. tt

Kommentare