Sichtung bei Polizei gemeldet: Streift bei Schnaitsee ein schwarzer Panther durch die Wälder?

Treibt in Schnaitsee ein schwarzer Panther sein Unwesen? Eine Frau, die ein derartiges Tier dort gesehen haben will, hat sich jetzt bei der Polizei gemeldet.
+
Treibt in Schnaitsee ein schwarzer Panther sein Unwesen? Eine Frau, die ein derartiges Tier dort gesehen haben will, hat sich jetzt bei der Polizei gemeldet.
  • Mathias Weinzierl
    vonMathias Weinzierl
    schließen

Ist es, wie ein Polizeisprecher vermutet, eine Meldung aus der Kategorie „Sommerloch“? Oder gesellt sich zu dem oder den Wölfen, die sich wohl in der Region herumtreiben, jetzt auch noch ein schwarzer Panther? Ein derartiges Tier will eine Frau am Mittwoch nämlich bei Schnaitsee gesehen haben.

Schnaitsee – Die besorgte Bürgerin hatte am Mittwoch, 12. August, bei der Trostberger Polizei angerufen und ein „großes, schwarzes Tier“ gemeldet, dass sie gegen 11 Uhr bei Schnaitsee gesehen habe. Das Tier, bei dem es sich laut der Zeugin um eine Wildkatze handeln könnte, habe in rund 100 Meter Entfernung in einer Wiese gelegen.

Lesen Sie auch: Der Wolf ist in der Region – und seine Herkunft ist ein Novum für ganz Deutschland

Einsatzkräfte der Trostberger Polizei suchten daraufhin das Areal ab, konnten aber keine ungewöhnlichen Tiere dort aufspüren. Auch die Nachfrage bei einem benachbarten Hof, der Filmtiere beherbergt, brachte keine neuen Erkenntnisse. „Die haben zwar wirklich einen schwarzen Panther, der ist aber noch da“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber den OVB-Heimatzeitungen. Auch sonst sei dort kein Tier verschwunden.

Lesen Sie auch: „Funke nicht übergesprungen“ – Anakonda Ambrosius aus dem Siferlinger Weiher bleibt Münchner

In der Zwischenzeit haben die Ermittler auch die Jäger in der Region informiert und darum gebeten, ihre Wildkameras zu aktivieren und zu überprüfen. „Vielleicht bringen Aufnahmen aus den Kameras nähere Erkenntnisse“, hofft der Polizeisprecher, der aber versichert: „Für die Bevölkerung in und um Schnaitsee besteht keine Gefahr.“

Kommentare