Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sechs Verletzte auf der B15

Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften an der Unfallstelle. Foto Barth
+
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften an der Unfallstelle. Foto Barth

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall hat sich am späten Sonntagabend auf der Umfahrung der B15 bei Haag ereignet. Insgesamt wurden sechs Personen zum Teil schwer verletzt, unter ihnen befanden sich auch zwei Kinder im Alter von fünf und zwei Jahren.

Haag - Der Unfall ereignete sich gegen 22.20 Uhr. Laut Angaben der Waldkraiburger Polizei fuhr ein 21-jähriger Traunreuter mit seinem Audi in Richtung Haag. Zur selben Zeit befuhr eine Familie aus Thalmassing (Landkreis Regensburg) mit ihrem Wohnmobil die B15 in entgegengesetzte Richtung. Der Audi geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal gegen das entgegenkommende Wohnmobil. Die beiden Fahrzeuge wurden dabei völlig demoliert. Warum der 21-Jährige auf die Gegenfahrbahn geriet, ist noch nicht endgültig geklärt. Allerdings konnte sich der Audi-Fahrer, der nur leichte Blessuren davontrug, zum Unfallhergang äußern. Gegenüber der Polizei gab er an, dass sein Auto aufgrund einer Lenkbewegung ausgebrochen sei, beim Gegensteuern sei das Fahrzeug auf die Gegenspur geraten. Alkoholisiert war der Audi-Fahrer offenbar nicht. "Ein Bluttest ist negativ verlaufen", teilte ein Beamter der Waldkraiburger Polizei mit.

Am Unfallort leisteten die Einsatzkräfte Schwerstarbeit. Der Beifahrer (21) des Unfallverursachers sowie das Ehepaar, das im Wohnmobil saß - eine 37-jährige Frau und ein 35-jähriger Mann -, wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät befreit werden. Alle drei haben beim Unfall schwere Blessuren davongetragen. Die beiden Kinder der Familie, ein fünfjähriges Mädchen und ein zweijähriger Bub, wurden hingegen nur leicht verletzt. Die Unfallopfer wurden vom Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser nach Traunstein, Großhadern, Mühldorf und Altötting transportiert. Zur Versorgung der Verletzten war auch die Besatzung eines Rettungshubschraubers im Einsatz. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, den die Polizei mit etwa 25000 Euro angibt.

Am Einsatzort waren die Feuerwehren aus Haag, Kirchdorf und Almannsau. "Die Umgehungsstraße war bis 3 Uhr komplett gesperrt. Ein Gutachter und die Straßenmeisterei waren vor Ort", berichtet Thomas Göschl von der Haager Feuerwehr.

Kommentare