Schüsse im Zelt

Wasserburg – Im Vorbeilaufen hörte ein Jogger plötzlich mehrere Knallgeräusche, die wie Schüsse klangen, aus einem Zelt, das am Wasserburger Waldrand stand.

Der Läufer alarmierte deshalb am Montag gegen 14.50 Uhr die Polizei. Die Beamten trafen in dem Zelt einen wohnsitzlosen 39-jährigen Deutschen an. Dieser hatte sich ein Gas- und Schreckschusspistole gekauft, die er im Zelt ausprobierte. Er war nach Angaben der Polizei aber nicht im Besitz eines Waffenscheins und einer Schießerlaubnis. Waffe und Munition wurden sichergestellt. Der Mann reagierte darauf äußerst aggressiv und beleidigend gegenüber den Beamten.

Kommentare