Schmankellstraße Rosenheim: Regionales genießen – trotz Corona

Die Schmankerlstraße in Rosenheim zieht normalerweise Tausende Besucher an. Damit die Traditionsveranstaltung – auch mit weniger Besuchern – heuer stattfinden kann, gibt es ein Hygienekonzept.
+
Die Schmankerlstraße in Rosenheim zieht normalerweise Tausende Besucher an. Damit die Traditionsveranstaltung – auch mit weniger Besuchern – heuer stattfinden kann, gibt es ein Hygienekonzept.

Das Jahr 2020 ist geprägt von der Covid-19-Pandemie. Traditionelle Veranstaltungen werden der Reihe nach abgesagt. Selbstverständlich hat daher auch der Bauernverband Rosenheim überlegt, was mit der Schmankerlstraße passieren soll.

Rosenheim – Gestern ist der Rosenheimer Bauernherbst in Höslwang gestartet (Bericht folgt) – ebenfalls, in einer etwas geänderten Form und mit einem abgestimmten Hygienekonzept. Das Motto lautet heuer „Mit allen Sinnen den Herbst erleben“. Der Bauernherbst bietet Schmankerl, Brauchtum in der abwechslungsreichen Umgebung der Region Rosenheim und am Chiemsee.

Neben den zahlreichen Bauernherbst-Veranstaltungen eröffnen sich Ihnen inmitten dieser idyllischen Ferienregion zahlreiche Erholungs- und Freizeitangebote. Langeweile wird es auch für die kleinen Gäste nicht geben.Sie finden hier echte Landwirtschaft, Rinder, Streicheltiere zum Liebhaben, und Bergwiesen zum Toben.

Verbraucher legen wert auf Regionalität

„Gerade jetzt, wo viele Verbraucher wieder vermehrt den Fokus auf regional erzeugte Lebensmittel legen, dürfen wir mit der Kommunikation nicht nachlassen und unsere Vielfalt an Rosenheimer Schmankerln bestmöglich präsentieren. Wo sonst als auf der Schmankerlstraße?“, so Josef Steingraber, Geschäftsführer des Bauernverbandes Rosenheim.

Aufwind für Direktvermarkter

Der regionale Aufwind im Frühsommer war für die vielen Direktvermarkter und verarbeitenden Betriebe in der Region ein Segen. Doch die Welle ist schon wieder deutlich abgeschwächt, wie es viele Aussteller der Schmankerlstraße während der Planung dazu bestätigend schildern. Im Umgang mit dem Virus gibt es ja bereits viel Erfahrung, die Umsicht in der Bevölkerung ist schon fast zur Normalität geworden, daher sieht auch die Stadt Rosenheim und das Ordnungsamt unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes kein Problem bei der Durchführung der Schmankerlstraße. Leider müssen die Besucher und die Veranstalter dennoch auf manch Gewohntes verzichten. So sind unter anderem die geführten Schul- und Kindergartengruppen undenkbar. Auch Tiere werden nicht dabei sein.

Biergarten heuer inklusive

„Die Schmankerlstraße wird mehr einen Bauernmarktcharakter haben“, beschreibt Steingraber. Ein regionaler Bauernmarkt mit einem kleinen Biergarten, wo verweilenden Gästen Getränke und kleine Speisen angeboten werden können.

Auch eine Maskenpflicht wird es geben. „Das ist ganz einfach, stellt man sich wo an oder wird es an manchen Stellen etwas voller, zieht man die Maske auf – wie sonst auch beim Einkaufen“ erklärt Steingraber.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Als Termin ist Freitag, 18. September, von 9.30 bis 15 Uhr festgesetzt. Sicher ist auch, dass die Planer im nächsten Jahr wieder zum bewährten Konzept zurückkehren wollen, vielleicht dann mit noch mehr regionalen Anbietern und noch mehr Schmankerln aus der Region – gesteuert wird dies nur durch unser Kaufverhalten, welches auch hoffentlich nach der Krise einen regionalen Schwerpunkt hat.

Kommentare