Auffahrunfall bei Rott am Inn

Unfallverursacherin (29) und Tochter (4) verletzt - 30000 Euro Sachschaden

Unfall auf B15 bei Rott am Inn am 2. Januar
+
In den Unfall auf der B15 waren drei Fahrzeuge verwickelt.
  • Sebastian Aicher
    vonSebastian Aicher
    schließen

Rott am Inn - Am 2. Januar ereignete sich auf der B15 im Gemeindebereich Rott am Inn ein Auffahrunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden.

Update, 16.55 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Eine 29 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Rosenheim hat am 2. Januar, gegen 11:25 Uhr, einen Verkehrsunfall auf der B15 in Rott am Inn verursacht.

Auf Höhe der OMV Tankstelle bog in Fahrtrichtung Rosenheim ein Fahrzeug nach rechts auf den Parkplatz ab, weshalb hinter diesem zwei Fahrzeuge verkehrsbedingt halten mussten. Die Frau bemerkte die haltenden Fahrzeuge vor ihr viel zu spät, weshalb es trotz Vollbremsung zur Kollision mit dem hintersten Fahrzeug, einem VW Tiguan kam. Durch den starken Aufprall wurde der Tiguan noch auf den Wagen davor, ein 5er BMW, geschoben.

Bei dem ersten Aufprall wurden die Fahrerin selbst, sowie ihre 4-jährige Tochter leicht verletzt. Im VW Tiguan gaben zwei Personen an, seit dem Unfall Nackenschmerzen zu haben, sowie Übelkeit zu verspüren. Das Ehepaar im BMW blieb unverletzt.

Am Verursacherfahrzeug entstand ein Totalschaden. Da auch die anderen beiden Fahrzeuge stark beschädigt wurden, beläuft sich der Sachschaden auf etwa 30.000 Euro.

Aufgrund der großen Anzahl an beteiligten Personen waren drei Notärzte, sechs Rettungswägen, sowie drei Besatzungen Feuerwehr aus Rott am Inn und Hochstätt im Einsatz. Die Bundesstraße war für kurze Zeit nur einspurig freigegeben.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Erstmeldung:

Ein Großaufgebot an Einsatz- und Rettungskräften wurde am Samstagmittag gegen 11.45 Uhr auf die B15 im Gemeindegebiet Rott am Inn gerufen, nachdem drei Fahrzeuge in einen Auffahrunfall verwickelt waren. Die Polizeiinspektion Rosenheim bestätigte gegenüber wasserburg24.de den Einsatz sowie vier leichtverletzte Personen, darunter auch Kinder.

Da sich der Unfall direkt auf Höhe eines Abschleppunternehmens ereignete, konnte die Straße schnell wieder für den Verkehr freigegeben werden, es kam lediglich zu leichten Behinderungen während der Unfallaufnahme.

Neben mehreren Einsatzkräften des Rettungsdienstes war auch die Freiwillige Feuerwehr Rott am Inn vor Ort, um die Verkehrsregelung zu übernehmen. Der Unfall wurde von Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim aufgenommen.

aic

Mehr zum Thema

Kommentare