Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Arbeitskräftemangel und Corona belasten alle“

Rosenheimer Wohlfahrtsverbände wechseln Vorsitzenden – Anton Reiserer übernimmt

Jedes Jahr wechselt die Federführung der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände, in der der Caritasverband, das Rote Kreuz, die Arbeiterwohlfahrt, der Paritätische Verband und die Diakonie Rosenheim Lösungsstrategien für gesellschaftliche Themen suchen.

Rosenheim – „Arbeitskräftemangel und Corona belasten alle“, fasste Klaus Voss von der Diakonie in der virtuellen Sitzung die Herausforderungen für tägliche Arbeit der Verbände zusammen und übergab den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft an Anton Reiserer vom AWO Kreisverband Rosenheim. „Die Auswirkungen der Coronapandemie auf verarmte Bevölkerungsgruppen sowie Kinder und Jugendliche erfordern in den nächsten Jahren unser Engagement und unsere Zusammenarbeit“, so Reiserer.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier. +++

Das Gremium arbeitete in den beiden Vorjahren intensiv zusammen, um die gemeinsamen Aufgaben bei der Bewältigung sozialer Themen in der Coronapandemie abzustimmen.In diesem Jahr wird sich die Arbeitsgemeinschaft mit den Folgen der Pandemie, der Wohnungsnotfallhilfe im Landkreis Rosenheim, den Unterstützungsangeboten für Senioren, der Digitalisierung in der sozialen Arbeit und dem bürgerschaftlichen Engagement widmen.

Als neuer Vertreter des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes wurde Peter Moser von der Nachbarschaftshilfe Rosenheim in der Runde begrüßt. Er löst Marianne Guggenbichler vom Kinderschutzbund ab, die diese Vertretung fünf Jahre wahrnahm. re

Mehr zum Thema