Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MIT VERKAUFSMOBIL AM START

Rosenheimer RegRo-Verein zieht positive Bilanz: Regionale Produkte erfahren Aufwärtstrend

Rege Anteilnahme gab es bei den Mitgliedern der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung der Regionalentwicklung im Raum Rosenheim.
+
Rege Anteilnahme gab es bei den Mitgliedern der Jahreshauptversammlung des Vereins zur Förderung der Regionalentwicklung im Raum Rosenheim.
  • Anton Hötzelsperger
    VonAnton Hötzelsperger
    schließen

Weiter aufwärts geht es mit dem Verein zur Förderung der Regionalentwicklung im Raum Rosenheim (RegRo). Dies zeigte die Jahresversammlung im Stellwerk 18.

Rosenheim– Das Gründungsziel ist nach wie vor, die Produktion und Vermarktung von heimischen und landwirtschaftlichen Produkten zu fördern und stärker in das Bewusstsein der Verbraucher zu rücken. Und dies gelang, laut Vorsitzendem Sebastian Friesinger, auch im abgelaufenen, ganz und gar nicht einfachen Corona-Jahr.

RegRo steht auf vier Säulen und entsprechend ist der Vorstand zusammengesetzt. So stellen die Politik (Landratsamt und Stadt Rosenheim), das Amt für Landwirtschaft, der Bayerische Bauernverband und der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland (CAT) den Vorstand.

Dem Vorsitzenden Friesinger stehen seine Stellvertreterin CAT-Geschäftsführerin Christina Pfaffinger, Bauernverbands-Geschäftsführer Josef Steingraber als Kassier und das Amt für Landwirtschaft (AfL) für die Schriftführung zur Seite. Nachdem vom Amt für Landwirtschaft der vormalige Leiter Wolfgang Hampel in den Ruhestand gegangen ist, galt es für ihn eine Nachwahl durchzuführen. Erwartungsgemäß bekam hierfür der Amtsnachfolger Dr. Georg Kasberger die einstimmige Zustimmung.

Ebenso klar erfolgte die Zustimmung der Versammlung für den Vorschlag des Vorstands, diese zu erweitern. Der Vereinsführung gehören somit künftig auch Geschäftsführerin Elisabeth Widauer von der RegRo-Vermarktungs Gmbh, Klaus Gschwendtner auf Vorschlag des Bayerischen Bauernverbandes für den Rosenheimer Bauernherbst und Agrarberater Christian Bürger aufgrund der „Frisch-vom-Hof-App“ an.

Trotz Corona hatte Vorsitzender Friesinger eine Liste mit 32 Terminen seit der Versammlung 2020. Als wichtigste Errungenschaft des letzten Jahres bezeichnete er die Neuanschaffung eines Verkaufsmobils, das dienstags und mittwochs auf dem Rosenheimer Ludwigsplatz und samstags in Aising in Kombination mit weiteren Direktvermarktern regionale Lebensmittel anbieten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

RegRo-Vermarktungs-GmbH-Geschäftsführerin Elisabeth Widauer wie darauf hin, dass gegenüber den Erzeugern kein Preisdruck ausgeübt, sondern vielmehr Wert darauf gelegt wird, fair und leistungsgerecht zu bezahlen. Der Verkaufswagen kann auch zu örtlichen Märkten und zu abendlichen Veranstaltungen angefordert werden.

Zweiter Bürgermeister. Zufriedenstellend wurden die Berichte von Kassier Josef Steingraber und von Revisor Felix Schwaller angenommen. Aufgrund der guten Finanz-Situation können der Rosenheimer Bauernherbst und das nächstjährige Jubiläum des Bauernherbstes geplant werden. 20 Jahre werden es 2022, dass der Bauernherbst Rosenheim mit dem damaligen Bauernverbands-Kreisobmann Sepp Ranner gegründet wurde, daran soll voraussichtlich in Rosenheim ein Zwei-Tages-Fest gefeiert werden.

Mehr zum Thema

Kommentare