Rosenheimer Landwirtschaftsschule übergibt Meisterpreise an neue Landwirtschaftsmeister

Stolz präsentieren die Landwirtschaftsmeister im Foyer der Landwirtschaftsschule ihre Meisterbriefe.
+
Stolz präsentieren die Landwirtschaftsmeister im Foyer der Landwirtschaftsschule ihre Meisterbriefe.

Bislang war die Meisterbriefübergabe an die Landwirtschaftsmeister eine Angelegenheit der Regierung von Oberbayern. Coronabedingt musste diese Veranstaltung abgesagt werden. Daher organisierten die Schulleiter Wolfgang Hampel und Anna Bruckmeier noch vor dem „Lockdown light“ eine kleine Meisterfeier.

Rosenheim – Die Freude über das Geschaffte und über die guten Leistungen war bei den Lehrern und bei den Absolventen gleichermaßen zu spüren. Bereits im Frühjahr 2018 hatten diese die Zulassung zur Meisterprüfung erhalten. In den zwei Folgejahren legten sie nacheinander verschiedene fachliche und pädagogische Prüfungen ab. Die Ansprüche waren hoch – dem Titel „Meister“ entsprechend.

Lesen Sie auch:Herausragende Noten in der Hauswirtschaft – Meisterbriefübergabe erstmals in Rosenheim

Die Lehrkräfte und Prüfer Monika Schaecke, Andreas Kißner und Sandra Mühlbauer befragten die Absolventen zu den persönlichen Erfahrungen in den einzelnen Prüfungsteilen. Interessant war die Aussage, dass vieles von dem, was man gesehen, geplant und berechnet hatte, zwischenzeitlich am eigenen Betrieb umgesetzt wird.

Lesen Sie auch:Benno Maier aus Prutting baut Stall für 500.000 Euro – Zwischen Kuhstall und Finanzen

Der Prüfungsausschussvorsitzende und Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes, Klaus Gschwendtner, lobte die Leistungen der Absolventen und zeigte die Bedeutung des Titels „Landwirtschaftsmeister“ auf. Dieser sei Auszeichnung und Verpflichtung zugleich. So rief er den Studierenden zu: „Engagieren Sie sich in den Berufsverbänden, wir brauchen Sie!“

Die drei Besten – Bernhard Astl aus Flintsbach (Note 1,39), Wolfgang Kink aus Bad Feilnbach (1,48) und Peter Baumann aus Ebersberg (1,95) – erhielten für ihre hervorragenden Leistungen den Meisterpreis.

Lesen Sie auch:Rosenheimer Erntebilanz – Milchpreis konstant niedrig, Grasernte seit 2019 erholt

Nach der festlichen Übergabe der Urkunden verabschiedete der Schulleiter die neuen Landwirtschaftsmeister und wünschte ihnen Glück und Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.

Die Absolventen im Überblick

Bernhard Astl aus Flintsbach; Kilian Baul aus Schechen; Peter Baumann aus Ebersberg; Georg Bürgmayr aus Frauenneuharting; Peter Dinzenhofer aus Rosenheim; Thomas Estermann aus Samerberg; Ludwig Fuchs aus Tuntenhausen; Sebastian Grießer aus Söchtenau; Franz Hartmann aus Tuntenhausen; Elisabeth Hinterberger aus Soyen; Christoph Kink aus Aschau; Wolfgang Kinik aus Bad Feilnbach; Marco Kraft aus Tuntenhausen; Paul Stettner aus Breitbrunn; Bernhard Voggenauer aus Söchtenau.

Mit dem Meisterpreis ausgezeichnet: (von links) Peter Baumann, Wolfgang Kink und Bernhard Astl.

Kommentare