KOMMENTAR

Rosenheimer Landrat und Kreistag: Im vernünftigen Einklang gegen den Coronavirus-Würgegriff

Viele Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus tiefe Löcher in die Haushaltsplanungen der Kommunen reißen wird.
+
Viele Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus tiefe Löcher in die Haushaltsplanungen der Kommunen reißen wird.
  • Norbert Kotter
    vonNorbert Kotter
    schließen

Die finanziellen Auswirkungen des Coronavirus für den Raum Rosenheim sind noch unabsehbar. Weshalb der neue Landrat Otto Lederer und sein Kreistag dennoch gute Chancen haben, die drohende Mammutaufgabe zu bewältigen, erklärt Norbert Kotter, Chef vom Dienst der OVB-Heimatzeitungen, in einem Kommentar.

Kommentar – Niemand kann im Moment genau sagen, welche finanziellen Auswirkungen die Corona-Krise für die Kommunen in der Region mit sich bringt. Die fiskalpolitischen Folgen verantwortungsbewusst zu meistern und zugleich Zukunftsperspektiven zu entwickeln, das wird nicht nur für Landrat Otto Lederer und den Kreistag eine große Herausforderung. Lederer hat bei der Vorstellung seiner konzeptionellen Schwerpunkte für seine erste Amtsperiode die richtigen Akzente gesetzt und Worte gewählt, die vertrauensbildend sind.

Norbert Kotter

Lesen Sie auch: Massive Einnahmeausfälle – Rosenheims Landrat Otto Lederer schließt neue Schulden nicht aus

Der Würgegriff des Virus hinterlässt nicht nur im Etat des Landkreises Spuren, er macht auch den Städten und Gemeinden erheblich zu schaffen. Deshalb ist es richtig, dass der Landrat auch deren Sorgen im Auge behält, wenn es um den Kreishaushalt geht.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Kunst des Machbaren ist gefragt. Das heißt im Klartext, Lasten und Zusatzbelastungen zwischen dem Landkreis und den Kommunen im Konsens so aufzuteilen, dass am Ende für alle Beteiligten etwas Luft zum Atmen bleibt und keiner der Partner über(be)lastet wird.

Rüstzeug für einen guten Kapitän

Lederer hat einen ersten Beweis geliefert, dass er das Rüstzeug mitbringt, ein guter Kapitän zu sein. Ihm kommt jetzt zugute, dass der Landkreis unter der Ägide seines Vorgängers Wolfgang Berthaler konsequent einen vernünftigen Einklang zwischen Investitionen in die Zukunft, Schuldentilgung und Rücklagenbildung gefunden hat.

Schreiben Sie dem Autor: norbert.kotter@ovb.net

Kommentare