Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Persönlichkeitsentwicklung für Jugendliche

Rosenheimer Ferienprojekt geht auf Straßenmusik-Tour

Auch in Nürnberg hörten die Passanten den Musikern begeistert zu.
+
Auch in Nürnberg hörten die Passanten den Musikern begeistert zu.

Die katholische Jugendstelle Rosenheim organisierte ein Projekt, in dem 13 jugendliche Musiker auf Straßenmusik-Tour durch Franken gingen.

„Was? Ihr kennt euch erst seit Dienstag?“, so die Reaktion einer Passantin. 13 junge Musiker zwischen 15 und 21 Jahren waren Anfang August im Rahmen des Straßenmusikprojekts der Katholischen Jugendstelle Rosenheim eine Woche in Franken unterwegs, um in den Fußgängerzonen von Würzburg, Nürnberg und Bamberg Musik zu machen. Die Jugendlichen trafen sich zum ersten Mal und starteten nach nur zweitägigem Proben die Tour. „Vor dem ersten Auftritt war ich schon sehr nervös. Aber wenn dann die Leute stehen bleiben, kleine Kinder tanzen und man den Applaus hört, ist das schon ein tolles Gefühl!“, meint Emilia Götz aus Prien. „Nebenbei bietet das Straßenmusik-Setting ein tolles Lernfeld für die Jugendlichen“ fügt Stefan Strohmayer, Jugendreferent an der katholischen Jugendstelle Rosenheim, bei. Ein Abschlusskonzert mit vielen Bildern und Livemusik ist für Oktober in Rosenheim geplant. Infos zum Konzert und Eindrücke zur Tour gibt es unter www.jugendstelle-rosenheim.de. re/MN

Kommentare