Rosenheim: Partnerschaft wird ausgebaut

Nach der Vertragsunterzeichnung: (von links) Anton Spöck, Tobias Jonas, Maximlian Grassl von der innFactory mit Daniel Bucheli und Andreas Huber, von den Starbulls Rosenheim, vor dem Stellwerk18 in Rosenheim.
+
Nach der Vertragsunterzeichnung: (von links) Anton Spöck, Tobias Jonas, Maximlian Grassl von der innFactory mit Daniel Bucheli und Andreas Huber, von den Starbulls Rosenheim, vor dem Stellwerk18 in Rosenheim.

Die innFactory GmbH aus Rosenheim verlängert nicht nur die bestehende Business-Partnerschaft mit den Starbulls Rosenheim, sondern sie diese sogar aus

Rosenheim. Das IT-Unternehmen, das von Tobias Jonas (CEO), Maximilian Grassl (CFO) und Anton Spöck (CTO) gegründet wurde, arbeitet seit einigen Jahren eng mit den Starbulls zusammen und unterstützt den Verein auch zukünftig als Business-Partner.

„Die innFactory steht zu 100 Prozent hinter der Partnerschaft und ist froh, auch in den nächsten Jahren die positive Entwicklung des Vereins begleiten und mitgestalten zu können. Die Entwicklung und Verbesserung der Starbulls-App ist eines unserer Herzensprojekte und bietet in Kürze auch neue Features, die sich die Fans schon länger gewünscht haben“, sagt Jonas.

Auch Daniel Bucheli, Geschäftsführer des Starbulls Rosenheim ist glücklich über die Verlängerung und Ausweitung der Partnerschaft: „Die Zusammenarbeit mit dem Team ist stets konstruktiv und vertrauensvoll. Die aktuelle Version der Starbulls-Mobile-App ist auf DEL-Niveau und wird von unseren Fans gut angenommen.“

System zur Terminvereinbarung

Während der Pandemie unterstützt die innFactory gemeinsam mit der Rosenheimer komro auch das Karolinen-Gymnasium in Rosenheim bei einem Pilotprojekt, bei dem Raumluft-Messungen durchgeführt werden. Innerhalb eines weiteren Leuchtturmprojekts hat das Unternehmen ein Terminvereinbarungssystem für das Covid-19-Testzentrum auf der Loretowiese für die Stadt und den Landkreis Rosenheim entwickelt.

Kommentare