Gewitter und Starkregen: Wie geht es in der Region weiter?

Der Deutsche Wetterdienst hat am Mittwoch, den 23. September, auf seinen Karten die Region orange und rot eingefärbt: Das heißt: Unwetter-Warnung. In der Gemeinde Schönberg hat ein Blitz ein Haus in Brand gesetzt.

Meldung 23. September, 12.33 Uhr:

Vermutlich ein Blitzschlag ist die Ursache für einen Brand im Weiler Groislmühl, Gemeinde Schönberg. Dort geriet am Mittwoch gegen 7 Uhr ein Dachstuhl eines freistehenden Wohnhauses in Vollbrand.

Meldung 23. September, 7 Uhr:

Eerstmeldung Laut Deutschem Wetterdienst treten derzeit überall Gewitter mit Starkregen auf – auch Hagelschauer sind möglich. Im Tagesverlauf sollen sich die Gewitter nach Sachsen ausweiten.

Wasserwirtschaftsamt Rosenheim: Dauer-Regen im August war ein Jahrhundert-Phänomen

Zeitweise zeigt sich aber auch an diesem Mittwoch immer wieder kurz die Sonne, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

In der Nacht regnet es im Westen Bayerns weiter. In Niederbayern wird es laut DWD neblig bei bis zu 13 Grad. Am Donnerstag lässt der Regen nach, es bleibt bewölkt bei 18 bis 23 Grad.

Stromausfall in Ampfing

Wie eine Leserin den OVB Heimatzeitungen berichtet, sei das Gewitter in Ampfing besonders stark gewesen. Die Feuerwehr jedoch hatte keine größeren Einsätze – jedoch habe es einen kurzen Stromausfall gegeben.

Sie haben Fotos oder Videos von der Wetterlage in der Region gemacht? Wir freuen uns immer, wenn Sie sie mit uns teilen – per E-Mail an online-redaktion@ovb.net

Rubriklistenbild: © H. Reiter

Kommentare