Rosenheim: Klinik begrenzt Besuchsmöglichkeiten

Zum Schutz der Patienten gilt ab Montag, 14. September, im Romed-Klinikum Rosenheim ein verschärftes Besuchsrecht. Pro Patient ist dann nur noch ein Besucher pro Tag zugelassen.

Rosenheim – Generell gilt unter anderem: Besucher, bei denen Krankheitssymptome wie Fieber und Atemwegserkrankungen bestehen, dürfen des Klinikums nicht betreten. Ebenso ist Besuchern, die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer mit SARSCoV-2 infizierten Person hatten oder die unter Quarantäne stehen, der Zutritt nicht gestattet.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der Zugang erfolgt nur über den Haupteingang. Zuvor ist ein Fragebogen mit namentlicher Registrierung auszufüllen. In den Patientenzimmern dürfen sich zeitgleich insgesamt höchstens zwei Personen Besucher aufhalten. Der Abstand von mindestens Eineinhalb Metern ist unbedingt einzuhalten. Es ist durchgehend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Eine Händedesinfektion ist beim Betreten und Verlassen der Klinik vorzunehmen. In klinischen Risikobereichen wie können die Regelungen abweichen, ebenso in den Fachbereichen Geburtshilfe, Kindermedizin und bei Palliativpatienten. Die entsprechenden Anweisungen des Klinikpersonals sind zu beachten.

Kommentare