Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gabriele Bauer wird zum Ehrenmitglied ernannt

„Wir stellen uns der Verantwortung“ - So bewegte Daniela Ludwig die CSU-Frauen-Union in Rosenheim

Zum Ehrenmitglied ernannten Daniela Ludwig (links) und Alexandra Linordner von der CSU-Frauen-Union Kreisverband Rosenheim-Stadt die ehemalige Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer (rechts).
+
Zum Ehrenmitglied ernannten Daniela Ludwig (links) und Alexandra Linordner von der CSU-Frauen-Union Kreisverband Rosenheim-Stadt die ehemalige Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer (rechts).

Rosenheim –Alexandra Linordner, Stadträtin und Vorsitzende der CSU-Frauen-Union Rosenheim-Stadt, weiß um die großen Fußspuren ihrer Vorgängerinnen Eleonore Dambach und Uschi Meishammer. Warum sie gerade das anspornt.

Schwungvoll eröffnete sie die Kreishauptversammlung vor vollem Saal im Gasthaus Höhensteiger, Westerndorf St. Peter. Im Rahmen der Kreishauptversammlung wurde Rosenheims ehemalige Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer zum Ehrenmitglied der CSU-Frauen-Union ernannt.

Beklemmung legte sich über die Versammlung beim Grußwort von Daniela Ludwig. Als Bundestagsabgeordnete ist sie hautnah mit den politischen Entscheidungen konfrontiert, die sich durch die Sanktionen gegenüber Russland als Folge des kriegerischen Überfalls auf die Ukraine ergeben. Gekonnt spannte sie den Bogen zur Frauen-Union.

Denn bei der Bewältigung der mannigfachen Ängste kommen die Frauen an all diesen Themen nicht vorbei. Zitat: „Egal wo. Wir stellen uns der Verantwortung. Bleiben wir eine Gemeinschaft für Bayern, für Deutschland.“

Stammtisch jeden dritten Mittwoch im Monat

Bei den Tätigkeitsberichten bezog sich die Vorsitzende auf die Neuwahl der Vorstandschaft in 2021, auf die Teilnahme am CSU-Parteitag in Nürnberg, als Erfolg verbuchte das Team die Wahlkampfunterstützung von Daniela Ludwig. Eine komplexe Herausforderung in Sachen Corona war die Durchführung der FU-Bezirksveranstaltung im Kuko im vergangenen Herbst. Der Stammtisch, jeden dritten Mittwoch im Monat, habe sich wacker gehalten. Die Weihnachtsfeier aber sei dann, wie so vieles, der Pandemie zum Opfer gefallen. Dafür gibt das Jahresprogramm 2022 einiges her. Ausstellungen, der Besuch Alexander Dobrindts, Stadtführung, Stadlfest, Ladysbrunch, Besichtigungen und auch eine Weihnachtsfeier. Das Programm kann über die Homepage und die Geschäftsstelle der FU angefordert werden.

Schatzmeisterin Andrea Michael legte einen durch abgesagte Veranstaltungen etwas abgespeckten, aber korrekten Kassenbestand vor.

Die geehrten Mitglieder der CSU-Frauen-Union: (von links, oben) Ulrike Plankl (20 Jahre), Ehrenmitglied Gabriele Bauer, Vorsitzende Alexandra Linordner, Silvia Tomm (zehn Jahre), Mihaela Hammer (zehn Jahre), Andrea Michael (zehn Jahre); (von links, unten): Claudia Tremmel (zehn Jahre), Hildegard Grund (zehn Jahre), Ursula Meishammer (40 Jahre), Anna Wieser (40 Jahre), Irmgard Bergmüller (25 Jahre), Sieglinde Wunsam (40 Jahre), Elfriede Göppelhuber (4 Jahre), Gabriele Heindl (30 Jahre), Franziska Weinberger (55 Jahre), Hilde Meier (30 Jahre), Josefine Kirschner (30 Jahre), Franziska Mühlthaler (45 Jahre), Ursula Pelhak (20 Jahre) sowie Gisela Satzger (20 Jahre).

Stehende Ovationen gab es bei der Ernennung der ehemaligen Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer zum Ehrenmitglied. Sie konnte der Frauen-Union nie vorsitzen, habe aber immer eine enge Zusammenarbeit gepflegt, so das Fazit der Laudatoren. Weiteren 58 Damen wurde für zehn, 20, 25, 30, 40, 45 und 55 Jahre ehrenvolle Mitgliedschaft aus der Hand der Vorstandschaftsdamen mit Urkunden und Blumen herzlich gedankt.

Zum Schluss forderte das Grußwort von Rosenheims Zweitem Bürgermeister Daniel Artmann die ungeteilte Aufmerksamkeit der Damen. Er bat die CSU-Frauen Union vor allem mit Blick auf die in eineinhalb Jahren anstehende Landtagswahl um die uneingeschränkte Solidarität. Die CSU müsse als Volkspartei wählbar bleiben.

fxk

Kommentare