Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Am Samstag große Verkehrsbehinderungen in Rosenheim

"3. und 4. Gleis – was soll der Scheiß?" – lautstarke Demo gegen Brennernordzulauf

+
Gegen eine Verschandelung der Landschaft und ein Großprojekt, dessen Erfolg viele anzweifeln, wurde auf dem Max-Josefs-Platz demonstriert.

Rosenheim - Zum Thema „Brennernordzulauf“ hat am Samstag, 15. Februar, ein Sternmarsch mit Traktoren-Konvoi zum Max-Josefs-Platz stattgefunden. Traktoren parkten auf der Loretowiese, Autos wurden abgeschleppt.  Mehr auch im Video!

Update Samstag, 15. Februar, 14 Uhr: 

Pressemitteilung Polizei Rosenheim 

Rosenheim –  Wie bereits in Pressemeldung durch die Stadt Rosenheim, der Bürgerinitiative „Brennerdialog Rosenheim“ sowie der Polizeiinspektion Rosenheim gesteuert, fand am Samstag, 15.02.2020, eine Demonstration zur Thematik „Brennernordzulauf“ statt. Aus den vier Himmelsrichtungen starteten gegen 10.00 Uhr je Sternmärsche. 

Kundgebung auf dem Max-Josefs-Platz zum Brennernordzulauf 

Zielort der Teilnehmer war eine, gegen 11.00 Uhr beginnende Kundgebung, am Max-Josefs-Platz. Die Sternmärsche wurden von Traktoren und land-/forstwirtschaftlichen Fahrzeugen begleitet. 

"3. und 4. Gleis – was soll der Scheiß?" skandierten die Demonstranten im Herzen von Rosenheim.

Drei der Sternmärsche trafen am Ludwigsplatz fast zeitgleich zusammen, der aus Norden zulaufende Marsch erreichte den Max-Josefs-Platz über die Prinzregentenstraße und folgend den Busbahnhof. 

Kurz vor der Ankunft der Märsche verließen die Traktoren den Aufzug und schwenkten auf den vorgesehenen Parkraum auf der Loretowiese ab. 

40 Autos mussten wegen Haltverbot zum Traktoren-Protest abgeschleppt werden

In Pressemeldungen hatte die Stadt Rosenheim auf die Sperrung mit verfügtem Haltverbot auf der Loretowiese hingewiesen. Es mussten dennoch 40 Fahrzeuge verbotswidrig abgeschleppt bzw. versetzt werden. 

Zahlreiche Traktoren parkten auf der Loretowiese.

Auf den jeweiligen Routen der Märsche kam es zu kurzfristigen und vereinzelten Verkehrssperrungen. Je nach Teilnehmerzahl bei den Märschen dauerten die Sperrungen geringfügig länger. Die folgende Kundgebung am Max-Josefs-Platz verlief aus polizeilicher Sicht ohne jegliche Sicherheitsstörungen. 

Gegen 13.00 Uhr wurde die Veranstaltung offiziell vom Veranstalter als beendet erklärt. Die Polizei schätzt die Teilnehmer der Demonstration auf ca. 3000 Personen, auf der Loretowiese befanden sich ca. 400 Traktoren. Der Polizei liegen zu den abströmenden Versammlungsteilnehmern und Traktoren im Nachgang keine Hinweise vor, dass es zu Verkehrsbehinderungen oder anderweitigen Störungen kam.

UPDATE, Freitag, 13.10 Uhr - Pressemeldung Stadt:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Demonstrationszüge aus Richtung Westerndorf St. Peter, Stephanskirchen, Schwaig und Heilig Blut starten zwischen 9.30 Uhr und 10 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt muss bis zum Beginn der Kundgebung um 11 Uhr auf dem Max-Josef-Platz mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf den Marschrouten sowie in der Rosenheimer Innenstadt gerechnet werden. 

Die Marschrouten führen aus nördlicher Richtung von Westerndorf St. Peter, Römerstraße über die Westerndorfer Straße und Prinzregentenstraße zum Max- Josef-Platz. Aus östlicher Richtung von Stephanskirchen verläuft der Zug über die Innstraße und den Ludwigsplatz bis zum Max-Josefs-Platz. Aus westlicher Richtung von Schwaig werden die Miesbacher Straße, der Kreisverkehr Schwaig zur Äußeren Münchener Straße, weiterführend der Brückenberg und die Münchener Straße zum Max-Josefs-Platz begangen. Aus südlicher Richtung von Heilig Blut führt der Sternmarsch über die Kufsteiner Straße, Briançonstraße und Rathausstraße zum Max-Josefs-Platz. 

Einschränkungen bestehen in diesem Zusammenhang auch auf der Loretowiese, die am Samstag ab 6 Uhr bis ca. 16 Uhr nicht wie gewohnt als Parkplatz für die Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Pressemeldung Stadt Rosenheim

Die Pressemeldung der Polizei:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Freitag, 14. Februar, findet in der Zeit von 14 bis 16 Uhr eine Versammlung unter dem Thema "Klimademo" statt. Der Veranstalter rechnet mit rund 400 Teilnehmern. Die Route des Aufzuges wird erst kurz vor Versammlungsbeginn detailliert festgelegt, da eine mögliche Verkürzung der Strecke angedacht ist. 

Grundsätzlich kann in dieser Zeit mit Verkehrsbehinderungen auf der Rathaus-/Frühling-/Stollstraße gerechnet werden sowie im weiteren Verlauf auf dem Ludwigsplatz bzw. Kaiser- und Königstraße. Ausgangs- und Endpunkt des Aufzuges ist jeweils der Mangfallpark (Areal ehemaliges Gelände Landesgartenschau bzw. Festivalgelände).

Am Samstag, 15. Februar, findet eine Demonstration zur Baumaßnahme "Brennernordzulauf" statt. Vier Sternmärsche aus den vier Himmelsrichtungen laufen von den Ortsrändern Rosenheim auf den Max-Josefs-Platz zu. Dort findet nach Ankunft der Sternmärsche eine Kundgebung statt.

Die Versammlung ist bei der Stadt Rosenheim im Zeitraum von 10 - 16 Uhr angezeigt. Die Veranstalter der Versammlung rechnen mit rund 5.000 Teilnehmern. Auch am Samstag kann es deshalb in der Rosenheimer Innenstadt zu punktuellen Verkehrsbehinderungen kommen.

Mehr zum Thema

Kommentare