„Radeln rund um Rosenheim“: Chiemsee-Alpenland Tourismus (CAT) legt Karte neu auf

Wo geht’s lang? 
              Die neu aufgelegte Karte für Fahrradtouren hilft auch den CAT-Mitarbeiterinnen (von links) Isabella Engelmann, Corinna Raab Christina Pfaffinger weiter.Chiemsee-Alpenland-Tourismus
+
Wo geht’s lang? Die neu aufgelegte Karte für Fahrradtouren hilft auch den CAT-Mitarbeiterinnen (von links) Isabella Engelmann, Corinna Raab Christina Pfaffinger weiter.Chiemsee-Alpenland-Tourismus

Seit zehn Jahren begeistern die „Radeln rund um Rosenheim“-Radwege im Chiemsee-Alpenland Einheimische und Urlauber. Zudem sind sie eine Möglichkeit, die Heimat fernab der bekannten Routen neu zu entdecken, beispielsweise an goldenen Herbsttagen im November. Jetzt wurde die Karte neu aufgelegt.

Rosenheim– Aus diesem Grund hat Chiemsee-Alpenland Tourismus (CAT) die Gelegenheit genutzt und die „Radeln rund um Rosenheim“-Radkarte neu aufgelegt. „Die Karte richtet sich sowohl an sportliche Radfahrer, als auch an Familien, Genussradler und E-Biker, die die Radregion Chiemsee-Alpenland abseits der bekannten Klassiker „erfahren“ und in einem anderen Blickwinkel erleben möchten“ so CAT-Geschäftsführerin Christina Pfaffinger.

Lesen Sie auch:Radweg statt Parkplätze – Die Kaiserstraße in Rosenheim bekommt einen Fahrradschutzstreifen

Die „Radeln rund um Rosenheim“-Touren führen auf rund 80 Kilometern einmal rund um die Stadt Rosenheim. Die kleeblattförmige Gesamtroute, die sogenannte „Große Tour“, verläuft dabei durch Bad Aibling, Großkarolinenfeld, Kolbermoor, Neubeuern, Raubling, Riedering, Rohrdorf, Schechen und Stephanskirchen. Zudem gibt es vier weitere Radwege, in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, sodass je nach Kondition eine anspruchsvollere, mittlere oder leichte Tour gewählt werden kann.

Lesen Sie auch:Zum Abstrampeln zwischen Bayern und Tirol – Radwegenetz im Inntal wird ausgebaut

Wer beispielsweise kürzere Varianten bevorzugt, wählt die „Mittlere Tour“ mit einer Länge von 56 Kilometern oder einen der Rundwege „Nord“, „Ost“ oder „Süd“ mit einer Länge zwischen 30 und 40 Kilometern. Die Radwege sind alle in beide Richtungen befahrbar und gut ausgeschildert. Entsprechend können die Touren an jeder beliebigen Stelle gestartet werden – zum Beispiel vor der eigenen Haustüre.

Die neue Radkarte ist ab sofort kostenlos in den örtlichen Tourist-Informationen und im Chiemsee-Alpenland-Infocenter sowie online unter www.chiemsee-alpenland.de/prospekte erhältlich.

Kommentare