Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Privatmolkerei Bauer auf Wachstumskurs

+

Die Privatmolkerei Bauer in Wasserburg bereitet sich auf den Wegfall der Milchquote zum 1.

April vor. Geplant ist, 250 Millionen Kilogramm Milch pro Jahr zu verarbeiten, rund 40 Millionen Kilogramm mehr als derzeit. Bei einer Betriebsbesichtigung durch Landrat Wolfgang Berthaler konnte das in fünfter Generation geführte Familienunternehmen mit weiteren beeindruckenden Zahlen aufwarten. Rund 1300 Mitarbeiter beschäftigt die Firmengruppe an sieben Standorten in Deutschland, 570 davon in Wasserburg. Das vor allem durch seine Joghurts bekannte Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 700 Millionen Euro. Bei der Betriebsbesichtigung präsentierten die Bauers den kompletten Weg von der Anlieferung der Milch über die Produktion bis hin zur Verladung der fertigen Produkte. Mit dabei waren Seniorchef Ulrich Bauer, Richard Weißenbacher und Dr. Ute Schinner-Stör vom Landratsamt Rosenheim, der Leiter der IHK-Geschäftsstelle Rosenheim Wolfgang Janhsen, Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl, Landrat Wolfgang Berthaler, Geschäftsführer Markus Bauer und Oliver Winter, Büroleiter des Landrats (von links). Foto re

Kommentare