Polizei warnt besonders Senioren in der Region vor Telefon-Betrügern: Das ist deren Masche

Telefonbetrug Themenbild
+
Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt für die Region Rosenheim und Mühldorf vor falschen Polizisten am Telefon.

Vor allem Senioren sollten derzeit wachsam sein. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt vor Betrügern, die per Telefon Diebestouren vorbereiten. 

Rosenheim - In einer Pressemitteilung warnt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd, zu dessen Zuständigkeitsbereich unter anderem die Stadt und der Landkreis Rosenheim sowie der Landkreis Mühldorf zählen, vor einer dreisten Masche von Telefonbetrügern.

Lesen Sie auch: 

Telefonbetrug in Neumarkt-St. Veit

Gold für 500.000 Euro in Prien ergaunert

Das sagen die Telefonbetrüger ihren potenziellen Opfern

Aktuell komme es im gesamten Präsidialbereich zu betrügerischen Anrufen. Unbekannte Personen melden sich bei zumeist älteren Mitbürgern und geben sich als Polizeibeamte („falsche Polizeibeamte“) aus. Die verschiedenen Maschen der Betrüger variieren immer wieder, so erklärt beispielsweise der „falsche Polizeibeamte“, dass bei dem Angerufenen ein Einbruch geplant sei bzw. in der Nähe Einbrecher oder Räuber festgenommen worden seien.

Aus diesem Grund solle dieser sein Barvermögen und seinen Schmuck in Sicherheit bringen. Ein „Kollege“ könne alles abholen, es wäre aber auch möglich, Geld und Schmuck im Umfeld des Anwesens zu verstecken.

Polizei: Noch kein Schaden im Raum Rosenheim entstanden

Bislang kam es laut Polizeipräsidium Oberbayern Süd zu keinem Schaden, da die Angerufenen souverän reagierten und auf keinerlei Forderungen eingingen. Es muss aber davon ausgegangen werden, dass weitere Betrugsversuche von den Tätern unternommen werden!

Das rät die Polizei

  • Setzen Sie bitte Familienangehörige und Nachbarn über diese Masche in Kenntnis!
  • Reden Sie offen in der Familie, insbesondere mit älteren, möglicherweise alleinstehenden Angehörigen, über dieses Phänomen!
  • Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über persönliche Verhältnisse!
  • Staatliche Stellen fordern niemals auf diese Art und Weise Bargeld!
  • Rufen Sie Ihre örtliche Polizei zurück und erkundigen Sie sich! Verwenden Sie hierfür niemals die im Display angezeigte Rufnummer, sondern die Ihnen bekannte.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel den Polizeinotruf 110. Haben Sie keine Angst anzurufen! Lieber einmal zu oft den Notruf genutzt, als Opfer der Betrüger zu werden!

Kommentare