OVB-WEIHNACHTSSPENDENAKTION

OVB-Leser spenden Rekordsumme - Abschluss der Spendenaktion für Haus Christophorus

Abschluss der OVB-Spendenaktion (von links): Verleger Oliver Döser, Heimleitung Alexandra Huber, Redaktionsleiter Willi Börsch und Caritas-Bereichsleiter Sebastian Schröder vor Ort in Brannenburg.
+
Abschluss der OVB-Spendenaktion (von links): Verleger Oliver Döser, Heimleitung Alexandra Huber, Redaktionsleiter Willi Börsch und Caritas-Bereichsleiter Sebastian Schröder vor Ort in Brannenburg.
  • Rosi Gantner
    vonRosi Gantner
    schließen

Mit einem Rekordergebnis schließt die OVB-Weihnachtsspendenaktion zugunsten des Hauses Christophorus in Brannenburg ab: 1,2 Millionen Euro haben die OVB-Leser gespendet - und legen damit den Grundstock für die dringend notwendige Erweiterung der Einrichtung. Wir sagen: Danke schön!

Rosenheim/Mühldorf– Das Ergebnis ist überwältigend: Exakt 1.234 169,23 Euro haben die OVB-Leser im Rahmen der OVB-Weihnachtsspendenaktion zugunsten des Hauses Christophorus in Brannenburg – eine Einrichtung, die Heimat für schwerst und mehrfach behinderte Kinder ist – gespendet.

Großes Dankeschön an die Leser

Überwältigt von der übergroßen Spendenbereitschaft zeigten sich nun beim offiziellen Abschluss der Aktion die Protagonisten, allen voran Heimleiterin Alexandra Huber und Caritas-Vertreter Sebastian Schröder – aber auch der Verleger der OVB-Heimatzeitungen, Oliver Döser, und Redaktionsleiter Willi Börsch. „In bin sehr stolz und überglücklich über diesen Erfolg“, zeigt sich Oliver Döser begeistert.

Dem kann sich Willi Börsch nur anschließen – zumal es sich um seine letzte und zugleich erfolgreichste Spendenaktion handelt. Der langjährige Redaktionsleiter hatte vor 30 Jahren den Grundstein für die OVB-Aktion gelegt.

Auto ist bereits verlost

Seit immerhin 25 Jahren ist Auto Eder Kolbermoor Partner der Aktion „OVB-Leser zeigen Herz“ – und stellt jedes Jahr einen Wagen zur Verfügung, der unter den Teilnehmern verlost wird. Zuletzt: ein Mazda 2 im Wert von rund 16 000 Euro, der nach Wasserburg ging. Glückliche Gewinnerin ist Sigrid Herdle.

Und ein weiterer Rekord macht die Aktion so bemerkenswert: die 100 000-Euro-Spende von Hans Borowski aus Brannenburg, die bei Weitem höchste Einzelspende seit Bestehen, die Anfang Dezember für Glücksmomente sorgte.

Lesen Sie auch: 100.000 Euro für OVB-Weihnachtsaktion: Das bewegte Hans Borowski aus Brannenburg zur Rekord-Spende

„Wunschtraum„ geht in Erfüllung

„Unglaubliche Dankbarkeit“ herrscht zum Abschluss der Aktion im Haus Christophorus vor. „Wir können unser Glück kaum fassen“, bekennt Heimleiterin Huber. Denn: Die Spende ebnet den Weg zur dringend benötigten Erweiterung der Einrichtung. Aufgrund der unglaublichen Großzügigkeit der OVB-Leser kann dieser „Wunschtraum“, wie es Sebastian Schröder vom Caritas-Verband, dem Träger der Einrichtung, nennt, nun weitaus schneller als erhofft realisiert werden.

Lesen Sie auch:

OVB-Verleger Oliver Döser zeigt sich überwältigt: „1,2 Millionen Mal ,Danke schön‘!

„Normalerweise dauert es Jahre, bis ein derartiges Projekt die Förderzusagen erhält, jetzt, in Corona-Zeiten, dürfte sich das sogar noch mehr in die Länge ziehen.“ Als aktuelles Beispiel zieht er den Neubau der Wendelstein-Werkstätten, ebenfalls ein Projekt des Caritas-Verbands, im Rosenheimer Gewerbegebiet Oberfeld heran: Seit 2016 liefen die Planungen – und Freitag, 19. Februar, erst erfolgte der Spatenstich.

Das sind die Pläne

In Brannenburg soll sich das, wenn es nach Schröder geht, nicht wiederholen: Hier sind die Planungen für die Erweiterung der Einrichtung – entstehen wird ein zweigeschossiger Anbau für eine weitere Wohngruppe, die sieben Kindern und Jugendlichen Platz bieten soll – bereits angelaufen. Die ersten Entwürfe eines Münchner Architekturbüros stehen. Auch die Fachplaner waren schon vor Ort. Diesen Montag werden die Bodenproben entnommen. Der offizielle Spatenstich ist für Herbst angesetzt.

Das Modell für das neue Haus Christophorus, der Baukörperlinks ist der geplante Neubau, für den die OVB-Leser mit ihrer Spendenbereitschaft einen wertvollen Grundstock gelegt haben. Er wird sozusagen in den Garten „gesetzt“.

Baustart Anfang 2022

Der eigentliche Baubeginn, sofern seitens der Regierung von Oberbayern die Zuschüsse freigegeben sind, soll möglichst im ersten Quartal 2022 erfolgen. „Wir haben hier den Riesenvorteil, dass wir durch die tolle Spendensumme der OVB-Leser einen beträchtlichen Anteil an Eigenmitteln besteuern können, was die Verfahren beschleunigen dürfte“, hofft der Projektverantwortliche.

Gesamtinvestition 4,5 Millionen Euro

Die Gesamtsumme des Vorhabens beläuft sich auf knapp 4,5 Millionen Euro. Darin inbegriffen sind, abgesehen vom dringend benötigten Neubau, da die Einrichtung aus allen Nähten platzt: das Schaffen eines eigenen Schulraumes, um gehandicapten Kindern den für sie besonders beschwerlichen Schulweg in die Philipp-Neri-Schule nach Rosenheim zu ersparen; und die Instandsetzung der Haustechnik inklusive der Erneuerung des Notstromaggregats, das gerade für die Beatmung und intensivmedizinische Betreuung einiger Kinder unabdingbar ist.

Einzug im Jahr 2023

Läuft alles reibungslos, will Schröder den Neubau bis Jahresende 2022/Anfang 2023 abgeschlossen haben – und der Einzug der Kinder und Jugendlichen könnte erfolgen.

+++ Alles zur OVB-Weihnachtsspendenaktion finden Sie auf unserer Themenseite +++

Grandiose Spendenbereitschaft

Das Wunderbare an der OVB-Aktion – und deshalb sind Schröder und Huber auch über alle Maßen dankbar: Dass durch die unglaubliche Spendenbereitschaft der Leser nun eine Rekordsumme nach Brannenburg fließen kann – und somit beim Bau nicht geknausert werden muss, sondern hier und da „wertiger“ für die Kinder gebaut werden kann.

„Das sind oftmals nur Kleinigkeiten, aber im Alltag bedeuten sie viel, wie hier ein paar Quadratmeter mehr Platz für einen Rollstuhl oder ein klein wenig größeres Pflegebad, das zur Wohlfühloase für die Kinder werden soll.“

Lesen Sie auch: „Großartige Arbeit“: Haus Christophorus in Brannenburg begeistert Prinzessin Ursula von Bayern

Lichtblicke für die teils schwer behinderten Kinder im Haus Christophorus, die Sie, liebe Leser, durch ihre Großzügigkeit ermöglicht haben – und die ganz gewiss das ein oder andere Lächeln in ihre Gesichter zaubern werden. Wir, die OVB-Heimatzeitungen, danken Ihnen dafür sehr herzlich – und wir werden Sie über den Fortschritt „Ihres“ Projektes weiter auf dem Laufenden halten.

Abschluss der Aktion

Die OVB-Aktion „Leser zeigen Herz“ 2020, in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Prinzessin Ursula von Bayern, ist damit offiziell abgeschlossen. Wer noch spenden will, kann dies jedoch weiterhin tun. Die Konten bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und „meine Volksbank Raiffeisenbank“ bleiben bis auf Weiteres bestehen.

Das sind die Nummern der Spendenkonten:

Die zwei Spendenkonten bei der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und der meine Volksbank Raiffeisenbank eG sind eingerichtet. Die IBAN-Nummern DE61 7115 0000 0020 1598 77 (Sparkasse) sowie DE91 7116 0000 0100 9200 29 (VR-Bank).

Kommentare