Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bezirkstag des Bezirks Oberbayern Ost

Neue Strukturen in der Tischtennisszene – Walter Schleich aus Wasserburg bleibt Vorsitzender

Geehrt: (von links) BTTV-Präsident Konrad Grillmeyer konnte unter anderem Günther Egger, Anton Wesselky, Christian Zenefels sowie dem Bezirksvorsitzenden Walter Schleich (von links) zu Ehrennadeln in Gold gratulieren.
+
Geehrt: (von links) BTTV-Präsident Konrad Grillmeyer konnte unter anderem Günther Egger, Anton Wesselky, Christian Zenefels sowie dem Bezirksvorsitzenden Walter Schleich (von links) zu Ehrennadeln in Gold gratulieren.

Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause führte der Tischtennis-Bezirk Oberbayern Ost wieder einen Präsenz-Bezirkstag durch. Schwerpunktthema in Kirchanschöring war neben den Wahlen vor allen Dingen die Neustrukturierung im Jugend-Mannschaftssport, aber auch Änderungen bei den Erwachsenen.

Kirchanschöring/Rosenheim – Im Beisein des Präsidenten des Bayerischen Tischtennis-Verbandes Konrad Grillmeyer stellte der Bezirksvorsitzende Walter Schleich neben diversen anderen Punkten den Jugend-Mannschaftssport in den Vordergrund. Zunächst wird es dabei keine getrennten Ligen zwischen Mädchen und Buben mehr geben. Dies bedeutet, dass Mädchen bis 19 Jahre bei den Buben mitspielen können. Als Spielsystem kommt das sogenannte Braunschweiger System zur Anwendung, bei dem alle Begegnungen bis zum letzten Punkt durchgespielt werden. Ebenfalls ändert sich die Ligenbezeichnung. Aus den sogenannten Verbandsligen werden zukünftig die Landesligen.

Lesen Sie auch: So wenig Vereinswechsel wie nie zuvor: Nur neun Tischtennisteams suchten Verstärkungen

Schleich kündigte aber auch an, dass es Änderungen im Erwachsenenspielbetrieb geben wird. So fällt zukünftig auf der Ebene des Bezirks die Relegation weg. Vereinheitlicht wird auch der Mannschaftsspielbetrieb. In allen Ligen des Bezirks wird bei den Herren nunmehr mit Vierer-Mannschaften gespielt.

Die Wahlen brachten keine überraschenden Ergebnisse mit sich. Walter Schleich aus Wasserburg wird auch in den kommenden vier Jahren die Geschicke des Bezirks Oberbayern Ost leitet. Dessen Stellvertreter ist Günther Egger aus Laufen, der zugleich das Amt des Bezirkssportwarts ausübt. Neu im Bezirksvorstand ist hingegen Alois Hunklinger, der für die ausgeschiedene Petra Langbauer aus Kirchanschöring zukünftig die Bezirkskasse führt. Während Sebastian Egger aus Reichersberg (Oberösterreich) weiterhin Bezirksjugendwart bleibt, konnte das Amt des ausgeschiedenen Bezirksfachwartes für Vereinsservice Andreas Gruber aus Babensham nicht besetzt werden.

Lesen Sie auch: Warum die Hobbygruppe der Tischtennisabteilung Kolbermoor Wert auf Geselligkeit legt

Anschließend durften sich zahlreiche Anwesende über Ehrennadeln und Vereinsnadeln in Bronze und Silber freuen. So erhielt Helmut Frisch (TSV Brannenburg) die Ehrennadel in Gold mit kleinem Kranz. Die Vereinsnadel in Gold erhielt Gerhard Erlich (FT Rosenheim), die Vereinsnadel in Gold unter anderem Walter Schleich (TTV Rosenheim) und Theo Wimmer (TSV Soyen).

Kommentare