Posten neu besetzt

Neue Doppelspitze: Kreisvervband der Rosenheimer Grünen wählt Vorstand

Die engagierte Gruppe (von links): Stefanie Peters, Eva König, Martina Thalmayr, Severin Ohlert, Victoria Broßart (Bundestagskandidatin), Michael Günzl, Detlef Dobersalske und Antonia Heil.
+
Die engagierte Gruppe (von links): Stefanie Peters, Eva König, Martina Thalmayr, Severin Ohlert, Victoria Broßart (Bundestagskandidatin), Michael Günzl, Detlef Dobersalske und Antonia Heil.

Die langjährige Vorstandssprecherin Steffi König rückte in den bayerischen Landesvorsitz auf und steht daher für eine Kandidatur satzungsgemäß nicht mehr zur Verfügung. Ihren Posten besetzt nun die Bad Aiblinger Stadträtin und Kreisrätin Martina Thalmayr im Grünen-Kreisverband Rosenheim.

Rosenheim – An ihre Seite wählten die Mitglieder als zweiten Sprecher mit Detlef Dobersalske aus Breitbrunn ein erfahrenes und langjähriges Mitglied, das bereits in den 1990er Jahren dem Vorstand angehörte. Als Schatzmeisterin amtiert künftig Stefanie Peters aus Kolbermoor. Dem Vorstand gehören die Beisitzer Eva König (Prien), Severin Ohlert (Bernau), Antonia Heil (Rosenheim) und Michael Günzl (Feldkirchen-Westerham) an.

Lesen Sie auch:

Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

„Die Wahl zeigte uns“, so die frisch gebackene Sprecherin Thalmayr, „dass wir mit einem jungen, engagierten und trotzdem erfahrenen Team in die anstehende Bundestagswahl ziehen werden.“ Die Partei setzt offensichtlich auf eine neue politische Dynamik im Vorstandsteam.

Grüne wollen Kreisverband digital weiterentwickeln

Thalmayr sieht den Kreisverband in Zeiten von Corona vor großen Herausforderungen. Der anstehende Bundestagswahlkampf für die Rosenheimer Direktkandidatin der Partei, Victoria Broßart, verlange einen starken Akzent auf eine digitale Weiterentwicklung des Kreisverbands: „Wir müssen mit unseren Wählern genauso wie mit unseren Mitgliedern in den kommenden Monaten verstärkt auf digitalen Kanälen kommunizieren. Das bedarf einiges an Vorbereitung und Investitionen.“

Fast 500 Mitglieder hat die Partei in Stadt und Landkreis Rosenheim. Auch ist die Zahl der Ortverbände auf inzwischen 21 angewachsen. In den vergangenen Wahlen konnten sich die Grünen überall als zweitstärkste Kraft im Landkreis etablieren. „Wir konnten unsere Strukturen vor Ort verfestigen“, so die Sprecherin. „Nun gilt es die gute kommunale Arbeit in den Ortsverbänden, und den Schwung aus den vergangenen Monaten, mitzunehmen, um endlich eine eigene grüne Abgeordnete aus Rosenheim nach Berlin zu schicken.“

Kommentare