Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mordfall: Zeugensuche nach 15 Jahren

Stanislava Kratinova
+
Stanislava Kratinova

Kiefersfelden/Traunstein - Im Zusammenhang mit einem Mordfall, der sich 1999 in Niedersachsen ereignete, gibt es womöglich Spuren in die Landkreise Rosenheim und Traunstein.

Darauf hat am Mittwochabend die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" aufmerksam gemacht. Am 28. Oktober 1999 wurde an einem Rastplatz bei Rodewald nördlich von Hannover die Leiche der damals 45-jährigen Stanislava Kratinova gefunden. Die Frau aus der Nähe von Prag besserte sich ihre Invalidenrente immer wieder in Deutschland auf. Dabei war sie häufig als Anhalterin in Lkw unterwegs und geriet etwa 30-mal in Personenkontrollen der Polizei. Auch im Bereich der Inspektionen Kiefersfelden und Traunstein wurden mehrfach ihre Personalien registriert. Die Kripo sucht nun nach Zeugen, die Stanislava Kratinova kannten, nähere Angabe zu ihren Reisen machen können und wissen, womit sie in Deutschland Geld verdient hat. Hinweise nimmt die Kripo Nienburg entgegen, Telefon 05021/97780. ku

Kommentare