Veranstaltungsreihe im Bildungszentrum

Medien - die vierte Gewalt im Staat?

Rosenheim - Das "Gesellschaftspolitische Forum", bestehend aus der Stadtteilkirche Rosenheim-Inn, Kolping und dem Katholischen Bildungswerk, startet am kommenden Donnerstag, 31. März, um 20 Uhr seine achte Veranstaltungsreihe mit dem Titel: "Medien - die vierte Gewalt im Staat?".

In zwei Vorträgen soll auf den Einfluss der Medien eingegangen werden. Die Vorträge behandeln den Auftrag der Medien, vor allem der öffentlich-rechtlichen und der überregionalen Zeitungen, deren Wirkung und Wirklichkeit. Es werden auch Fragen des Informationsbedürfnisses, der medialen Darstellung und der Medienkontrolle diskutiert.

Die Reihe beginnt am 31. März mit Helmut Maier-Mannhart, ehemaliger Leiter der Wirtschaftsredaktion der "Süddeutschen Zeitung" zum Thema: "Information oder Manipulation? Auftrag und Wirklichkeit in den Medien. Erfahrungen eines Journalisten".

Am Dienstag, 3. Mai, spricht die Vorsitzende des ARD-Programmbeirates und Mitglied im SWR-Rundfunkrat, die Diplom-Pädagogin Petra Zellhuber-Vogel, zum Thema: "Welches Fernsehen wollen wir? Kontrolle der öffentlich-rechtlichen Sender im Mediendschungel des 21. Jahrhunderts". Es werden Fragen diskutiert, wer die öffentlich-rechtlichen Sender kontrolliert, wie die Kontrolle funktioniert und welchen Einfluss das Publikum hat?

Am 12. Mai ist ein Redaktions- und Verlagsbesuch im OVB-Medienhaus vorgesehen.

Am Montag, 23. Mai, wird der im Herbst ausgefallene Vortrag des Unternehmers Walter Schatt nachgeholt zum Thema "Verantwortbares unternehmerisches Handeln in unserer Zeit". Schatt gibt im Vortag Einblick in seine unternehmerischen Prinzipien, die auf den Wurzeln christlichen Tradition beruhen, aber interkulturell gültig sind.

Alle Vorträge finden statt im Bildungszentrum, Pettenkoferstraße 5, jeweils um 20 Uhr. re

Kommentare