Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DRINGLICHKEITSANTRAG IM LANDTAG

Landtagsabgeordneter Klaus Steiner: „Auf Wolfsrisse reagieren“

Die aktuellen Wolfsrisse in Franken hat der Traunsteiner Stimmkreisabgeordnete, Klaus Steiner, erneut zum Anlass genommen auf die Probleme für die Almwirtschaft hinzuweisen und mit Nachdruck eine Absenkung der Schutzvorgaben für Wölfe zu fordern.

Traunstein/München –Über einen Dringlichkeitsantrag den Steiner und weitere Landtagskollegen diese Woche im Landtag einbringen werden, soll der Schutzstatus des Wolfes überprüft werden. Darin wird die Staatsregierung aufgefordert.

Hintergrund für den Antrag sind die aktuellen Risse von Gehegewild in Oberfranken, der kontinuierliche Anstieg der Bestände seit Jahren in allen Teilen Deutschlands und die damit verbundenen Folgen für die Weidetierhaltung im Allgemeinen und für die Almwirtschaft im Chiemgau und drüber hinaus im Besonderen.

Viele RIsse in Reit im WInkl und Kössen

Bereits mehrmals in den vergangenen Jahren, zuletzt nach den Wolfsrissen in Reit im Winkl und im benachbarten Kössen, im Sommer 2020, wies der Abgeordnete, für die Almbauern durch den Wolf hin. Laut. Steiner geht es jetzt um den Schutz der Weidetiere, bloße Entschädigung sei nicht die Lösung. Man müsse in der Diskussion die entscheidende Frage stellen: Wie viele Wölfe verträgt unsere dicht besiedelte Kulturlandschaft?

Kommentare