Landsleute eingeschleust

Brannenburg/Rosenheim - Die Bundespolizei hat am Mittwoch auf der A93 nahe Brannenburg einen voll besetzten Pkw aus dem Verkehr gezogen.

Alle fünf Insassen wurden festgenommen. Zwei von ihnen stehen im Verdacht ihre Landsleute eingeschleust zu haben. Bei der Kontrolle hatten sich der Fahrer und einer seiner Begleiter ordnungsgemäß ausgewiesen. Die Dokumente der Iraker waren echt. Auch mit den irakischen Reisepässen ihrer drei Mitfahrer war alles in Ordnung. Stutzig wurden die Beamten jedoch, als ihnen auffiel, dass die Visa in zwei Fällen gerade nicht für Deutschland galten. Die beiden Inhaber dieser Papiere wurden daher wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise festgenommen. Ebenso erging es der fünften Person der Gruppe. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat sich der Mann sein Visum erschlichen. Er wurde deshalb nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge untergebracht. Die anderen zwei illegal Eingereisten hingegen werden das Land voraussichtlich wieder in Richtung Österreich verlassen müssen. Der 39-jährige Fahrzeugführer und sein 32-jähriger Beifahrer sitzen in U-Haft - wegen Einschleusens von Ausländern.

Kommentare