Bürgermeistertreffen in Prutting - Referat über Brandschutz

"Kommunen stehen heuer gut da"

Prutting - Etwa 60 Bürgermeister und deren Stellvertreter aus dem Landkreis sowie Mitarbeiter des Landratsamtes Rosenheim haben das jüngste, vom Bayerischen Gemeindetag im Pruttinger Dorfstadl veranstaltete Bürgermeistertreffen besucht.

Wolfgang Berthaler, Bürgermeister von Flintsbach und Vorsitzender des Bayerischen Gemeindetags, lieferte die gute Nachricht des Tages gleich zu Beginn: "Die Kommunen stehen heuer gut da." Der Finanzausgleich habe ein gutes Ergebnis gebracht, das sei ein positives Signal für die Kommunen, sie seien seit langer Zeit wieder auf einem guten Weg. Dann stellte er den Verein Familien-Pflegewerk im Landkreis Rosenheim vor, dem in diesem Jahr die OVB-Weihnachtsaktion gewidmet ist und der heuer bereits 7000 Stunden Hilfe geleistet habe. Der Landkreis beabsichtige nun, pro Stunde 50 Cent zuzuschießen.

Die Jubiläumsveranstaltung "100 Jahre Bayerischer Gemeindetag" werde am 28. März auf dem Münchener Nockherberg, das Bürgermeister-Seminar am 16. und 17. April im Gasthof Tatzelwurm veranstaltet.

Prutting erlebt derzeit "regen Zuzug"

Rosenheims Landrat Josef Neiderhell betonte, dass der Landkreis Rosenheim freiwillige Leistungen bringe, die weit über das vorgeschriebene Maß hinausgingen - etwa im Bereich der Jugendsozialarbeit. Außerdem müsse der Landkreis 20 Afghanen und Iraker aufnehmen. "Es handelt sich hier um Familien", betonte Neiderhell. Es hätten sich auch schon private Hausbesitzer gemeldet, die zur Aufnahme bereit seien.

Der Landrat ging auch auf das umstrittene Urteil gegen eine Gemeindemitarbeiterin ein, die an sie herangetragene vermeintliche Auffälligkeiten bei einer Familie an den Kindergarten weitergegeben hatte. "Es wird immer gefordert, hinzuschauen und nicht wegzuschauen. Wir haben den Vorfall der Sozialministerin Christine Hadertauer gemeldet und bleiben dran", erklärte er.

Pruttings Bürgermeister Hans Loy stellte seine Gemeinde vor. Man sei auf den Dorfstadl sehr stolz, der nur dank einer großzügigen Spende und viel Eigenleistung durch den Dorfstadl-Förderverein habe entstehen können. Der Kindergarten werde vergrößert, die Schule sei neu gebaut worden, das Rathaus werde zur Zeit neu errichtet. Prutting habe zur Zeit 2548 Einwohner und regen Zuzug. "Jetzt brauchen wir nur noch für die Senioren etwas", so Loy.

Dr. Rüdiger Sobotta, Kreisbrandrat von Weilheim-Schongau, hielt das Hauptreferat "Brandschutz in Kommunen und Verbänden". Es hieße oft, der Brandschutz habe die Baukosten in die Höhe getrieben, dies sei aber so nicht richtig. "Schönheit kostet", stellte Sobotta fest, andererseits könne man auch mit genauer Auslegung der Rechtsgrundlagen Kosten dämpfen. Auch Nutzerverhalten trage zum Brandschutz bei, wie etwa kein Lagern von brennbaren Materialien im Treppenhaus. ni

Kommentare