Kolping-Nikoläuse steuern 500 Euro bei

-
+
-

Auch heuer bot die Kolpingfamilie Bad Aibling wieder ihren traditionellen Nikolausdienst im gesamten Stadtgebiet an.

Coronabedingt konnten die Kolping-Nikoläuse diesmal nicht zu den Kindern kommen, sondern beschenkten sie in den katholischen Pfarrheimen der Stadt. Freilich hielt sich die Zahl derjenigen, an die der Heilige gegen eine Spende Lob und Tadel verteilte, heuer im Gegensatz zu den Vorjahren in engen Grenzen. Den Reinerlös der Aktion rundete die Kolpingfamilie auf und übergab 500 Euro an die OVB-Weihnachtsaktion. Den Spendenscheck nahm Norbert Kotter, Chef vom Dienst der OVB-Heimatzeitungen und zugleich stellvertretender Vorsitzender der Aiblinger Kolpingfamilie (Zweiter von rechts), im Beisein des Kolpingvorsitzenden Franz Besel, Monika Stach eder, der Organisatorin des Nikolausdienstes, Schatzmeisterin Maria Grünwald und Vorstandsmitglied Dieter Bräunlich, zugleich Sozialreferent der Stadt Bad Aibling (von links), entgegen. Kotter bedankte sich recht herzlich für die Unterstützung der Kolpingfamilie, die nicht zum ersten Mal für die OVB-Aktion spendete.. Hadersbeck

Kommentare