Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


50 Kilometer Fahrt für Testmöglichkeit

Kaum noch PCR-Tests im Rosenheimer Testzentrum – aber keine Alternative in der Stadt

Am Testzentrum auf der Rosenheimer Loretowiese stehen Autofahrer am Freitag Schlange.
+
Am Testzentrum auf der Rosenheimer Loretowiese stehen Autofahrer am Freitag Schlange.
  • Alexandra Schöne
    VonAlexandra Schöne
    schließen

Menschen, die zu keiner bestimmten Ausnahmegruppe gehören, müssen ab dem 11. Oktober für ihre Schnell- und PCR-Tests bezahlen. Und können sich künftig auch nicht mehr im kommunalen Testzentrum auf der Rosenheimer Loretowiese testen lassen.

Rosenheim – Noch ein letztes Mal zum Testen: Der Auflauf vor dem Rosenheimer Testzentrum auf der Loretowiese war am gestrigen Freitag, 8. Oktober, groß. Am Montag werden sowohl Schnell- als auch PCR-Tests für einen Großteil der Bevölkerung kostenpflichtig.

Lesen Sie auch: Corona-Zahlen in der Region Rosenheim steigen weiter: Herbstwelle trifft die Ungeimpften

Diese Menschen können sich ab dem 11. Oktober aber nicht mehr im kommunalen PCR-Zentrum von Stadt und Landkreis auf der Loretowiese testen lassen. Das hat Christian Schwalm, stellvertretender Pressesprecher der Stadt, auf Anfrage mitgeteilt.

Großteil der Bevölkerung darf nicht mehr ins Testzentrum

Im Zentrum dürfen demnach nur noch kostenlose Tests vorgenommen werden. Von der Zahlpflicht sind nur einige wenige Gruppen ausgenommen, wie Kinder bis zwölf Jahre, Schwangere und Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können.

Auch für Sie: 80 Euro für Corona-Tests im Landkreis Mühldorf – An diesen Orten sind sie erhältlich

Für alle anderen ist es durch diese neue Regel viel schwieriger geworden, noch einen PCR-Test zu bekommen. Private Teststationen bieten diese bisher nicht an. PCR-Tests braucht man aber für viele Diskotheken oder auch Restaurants, falls diese sich der freiwilligen 3G-plus-Regel (geimpft, genesen, PCR-getestet) angeschlossen haben. In der Region bietet nur das kommunale Zentrum in großem Stil die sicherste Variante von Corona-Tests an. Auch Ärzte nehmen PCR-Tests vor – jedoch nur, wenn man Krankheitssymptome hat.

In Traunstein gibt es noch PCR-Tests für alle

Gute Nachrichten kommen aus Traunstein: Dort bietet das BRK in seinem Testzentrum weiterhin PCR-Tests für alle Menschen an. Dort kosten sie 69 Euro und können mit der EC-Karte bezahlt werden.

Die Kosten für Schnelltests variieren derweil je nach Anbieter. In den Stationen des Rosenheimer BRK muss man 11,50 Euro bezahlen. Bei der Firma Mediprime, die zum Beispiel am Rosenheimer Ballhaus und am Mediamarkt im Aicherpark Zentren betreibt, kostet ein Abstrich zwischen 14 und 20 Euro.

Mehr zum Thema

Kommentare