Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kampf um die Kanzlerschaft

Die Kanzlerkandidaten während der Live-Diskussion im Fernsehen.
+
Die Kanzlerkandidaten während der Live-Diskussion im Fernsehen.

Rosenheim – Der Bundestagswahlkampf 2021 ist in seine heiße Phase eingetreten.

Am vergangenen Sonntag debattierten die drei Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) live im Fernsehen. Neben Altbekanntem, gab es auch einige Überraschungen. Baerbock etwa behauptete, jedes Verbot sei auch ein Innovationstreiber, Laschet wollte sich von seiner grünen Seite zeigen und sagte: „Wir sagen den Menschen, dass ihr Leben besser wird, wenn sie CO2-neutral leben.“

Auch Daniel Artmann, Zweiter Bürgermeister und Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Rosenheim-Stadt, Martina Thalmayr, Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Bad Aiblinger Stadtrat und zugleich Kreisrätin sowie SPD-Kreisvorsitzende Alexandra Burgmaier, die zugleich Gemeinderätin in Raubling, Kreisrätin und stellvertretende Landrätin ist, haben das „Triell“ verfolgt. Gegenüber den OVB-Heimatzeitungen haben die Kommunalpolitiker vier Fragen beantwortet und die Auftritte der Kandidaten beurteilt.

-
DanielArtmann
AlexandraBurgmaier

Mehr zum Thema

Kommentare