Vor allem private Feiern betroffen

Hohe Corona-Fallzahlen: Landkreis Rosenheim erlässt neue Beschränkungen ab 13. Oktober

Ein frisch vermähltes Brautpaar küsst sich hinter ihrem Blumenstrauß und den beiden Eheringen, die auf dem Brückengeländer liegen.
+
Für Hochzeiten gelten im Landkreis Rosenheim ab dem 13. Oktober Teilnehmerbeschränkungen (Symbolfoto).

Im Vergleich zur Stadt ist der Landkreis Rosenheim bei den Corona-Fallzahlen bislang glimpflich davongekommen. Doch nun steigt auch hier die Zahl der Neu-Infektionen. Das Landratsamt reagiert sofort mit ersten Beschränkungen.

Landkreis Rosenheim – Nachdem im Landkreis Rosenheim der Signalwert der 7-Tage-Inzidenz von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner überschritten wurde, reagiert das Landratsamt Rosenheim und beschränkt die Teilnehmerzahl für bestimmte Veranstaltungen und nicht öffentliche Versammlungen in geschlossenen Räumen auf 50.

Die Allgemeinverfügung ist heute Mittag (12. Oktober) veröffentlicht worden. Damit können die neuen Vorgaben am Dienstag um 0 Uhr in Kraft treten, so das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

Beschränkungen für Hochzeiten, Beerdigungen und Vereinssitzungen

Die in der Allgemeinverfügung beschriebenen Vorgaben gelten zunächst bis 25. Oktober. Die Höchstzahl von maximal 50 Teilnehmern gilt für Veranstaltungen und nicht öffentliche Versammlungen, die in angemieteten oder öffentlichen Räumen stattfinden und die üblicherweise nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis oder nicht für ein beliebiges Publikum angeboten werden. Dies sind beispielsweise Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Vereins- und Parteisitzungen sowie andere private Zusammenkünfte oder Feierlichkeiten.

Lesen Sie auch:

Corona: Fallzahlen für die Region Rosenheim, Mühldorf, Chiemgau + Bayern und Deutschland

Corona-Risikogebiet Rosenheim: Was das bedeuten würde

Sollten die Zusammenkünfte und Feierlichkeiten aller Art in privaten, geschlossenen Räumlichkeiten stattfinden, empfiehlt das Landratsamt Rosenheim den Veranstaltern dringend eine Beschränkung auf maximal 25 Teilnehmer. Wenn allerdings die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, ist der Teilnehmerkreis abhängig von den örtlichen Gegebenheiten eigenverantwortlich weiter zu begrenzen.

Ausnahme für berufliche und kulturelle Veranstaltungen

Für Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, rät das Landratsamt Rosenheim dringend, eigenverantwortlich nicht mehr als 100 Teilnehmer zuzulassen.

Weitere aktuelle Infos zur Corona-Lage finden Sie in unserem News-Ticker.

Diese Einschränkungen gelten nicht für Tagungen, Messen und Kongresse und vergleichbare Veranstaltungen, die beruflich oder dienstlich veranlasst sind, sowie für kulturelle Veranstaltungen. Für sie gelten weiterhin die Vorschriften der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Demnach beträgt die Anzahl der möglichen Teilnehmer in geschlossenen Räumen höchstens 100 und unter freiem Himmel höchstens 200. Bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erhöht sich die Anzahl der möglichen Teilnehmer in geschlossenen Räumen auf höchstens 200 und unter freiem Himmel auf höchstens 400. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare